Hauptmenu

Management für interkulturelle und diversitätsorientierte Öffnungsprozesse

Zertifikatskurs

Gute Arbeit - Paritätischer NRW"Nicht der Unterschied ist das Problem, sondern der Umgang damit" - soziale Einrichtungen verschenken oft ihre Potenziale im Umgang mit Diversität. Kulturell bedingte Missverständnisse, verschiedene Erwartungshaltungen oder auch fehlende Toleranz führen häufig zu ineffektiven Reibungen und Handlungsstörungen. Adäquat mit Menschen unterschiedlicher Herkunftskulturen umzugehen, räumt diese Missverständnisse aus, bei Mitarbeitenden sowie Kund*innen.

Die eigene interkulturelle Kompetenz zu entwickeln, ist eine wichtige Grundlage, um im beruflichen Alltag handlungssicher zu sein. Dies wird allerdings erst nachhaltig wirksam, wenn sie mit einem organisationalen Lernprozess der interkulturellen Öffnung (IKÖ) verbunden ist. Dieser Prozess begegnet Zugangsbarrieren und Widerständen und hilft dabei, unterschiedliche Kund*innen- und Interessengruppen zu erreichen. Interkulturalität ist eine Querschnittsaufgabe für die Gestaltung eines ganzheitlichen Prozesses der Personal- und Organisationsentwicklung. Die Fortbildung ist an Menschen gerichtet, die in ihrer Organisation die interkulturelle Öffnung initiieren und stärken wollen.

Inhalte

Modul 1: Handlungsszenarien von IKÖ

  • Mehrwert, Vorteile, Ziele von IKÖ
  • Erfolgreiche Prozesse, IKÖ als Querschnittsaufgabe
  • Change Management und Projektmanagement
  • Aufgaben des Managements für IKÖ

Modul 2: IKÖ als erfolgreiche Unternehmensstrategie

  • Zugangsbarrieren und Hindernisse
  • Kundenorientierte Maßnahmenentwicklung
  • Projektentwicklung und Projektmanagement
  • Interkulturelle Marketing-, PR-Strategien
  • Ideenfindung, Konzeption des eigenen Projekts
  • Einführung in die kollegiale Beratung

Modul 3: Gestaltung des IKÖ-Prozesses

  • IKÖ als organisationaler Lernprozess
  • Gestaltung und Koordination
  • Ressourcen- und Beteiligungsorientierung
  • Umgang mit Widerständen und Konflikten
  • Implementierung in das Qualitätsmanagement-System

Modul 4: Kolloquium

  • Präsentation und Disputation der Projekte
  • Planung der eigenen nächsten Schritte
  • Reflexion der Fortbildung

Ihr Nutzen

Sie können interkulturelle Veränderungs- und Lernprozesse in der eigenen Organisation initiieren, koordinieren und in der Multiplikatorenrolle unterstützend begleiten.

Dozentinnen/Dozenten

  • Angela Siebold, Sozialpädagogin, Supervisorin, Lehrtrainerin für interkulturelle Kompetenz
  • Sabine Grinda, Politikwissenschaftlerin, Organisationsberaterin, Trainerin, Supervisorin, Demografieberaterin, EFQM
Status
wenig Teilnehmer 
Zeitraum
Donnerstag 23.04.2020 - Freitag 04.09.2020 
Dauer
8 Tage 
 
Kosten
1350,00 EUR  
Für Mitglieder im Paritätischen: 1200,00 EUR
Anmeldeschluss
16.02.2020 00:00 
Maximale Teilnehmerzahl 
16 
Nummer
2028011
Qualifizierungsart
Zertifikatskurs
Organisatorische Beratung 
Fatima El Boujdani
Telefon: 0202 2822-217
E-Mail: fatima.elboujdani@paritaet-nrw.org


Fachliche Beratung
Roman Gerhold
Telefon 0234 32589902
E-Mail: gerhold@paritaet-nrw.org
Ort
Multikulturelles Zentrum - Herbert-Siebold-Haus (IFAK e.V.)
Engelsburger Str. 168
44793 Bochum
Telefon: 0234 67221
E-Mail: ifak@ifak-bochum.de
Internet: www.ifak-bochum.de/


Übernachtungshinweis
Wenn Sie vor Ort übernachten möchten, wenden Sie sich bitte direkt an das Tagungshaus.