Programm | Kursdetails
Was bedeutet LSBT*IQ? Was heißt es, wenn ein Kind trans* ist? Und was verbirgt sich hinter dem seit 2019 eingeführten Geschlechtseintrag „divers“? Das Bewusstsein für die geschlechtliche und sexuelle Vielfalt steigt, dennoch fehlt häufig das Wissen und die Akzeptanz für einen guten Umgang damit. Besonders für Jugendliche ist eine sensible Begleitung und Unterstützung in Fragen geschlechtlicher und sexueller Vielfalt entscheidend, um gestärkt in die Zukunft zu gehen. Dies bedeutet für Unterstützer*innen einerseits, die geschlechtliche Vielfalt zu thematisieren, und andererseits der Diskriminierung in Form von homo- und transphoben Verhaltensweisen klar zu begegnen.

Inhalte

  • Grundlagen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt
  • Prävention von und Umgang mit Diskriminierung
  • Reflexion der eigenen Haltung
  • Kollegialer Austausch mit anderen Fachkräften
  • Entwicklung von Ideen für strukturelle Veränderung/Angeboten/Inhalten für den eigenen Arbeitsbereich
  • Wissen über Materialien und Methoden

Ihr Nutzen

In diesem Seminar eignen Sie sich eine Haltungssicherheit zum Thema geschlechtliche Vielfalt an. Sie lernen Grundwissen über die sexuelle und geschlechtliche Vielfalt von Jugendlichen kennen. Sie sind für einen fachlichen Umgang mit unterschiedlichen Geschlechtsidentitäten sensibilisiert. Der Umgang mit trans- und homophobem Verhalten und Unterstützungsmöglichkeiten für Jugendliche in der Identitätsfindung und Coming-out fällt Ihnen leichter.

Ergänzend zu den Einführungsseminaren zu den Grundlagen der Traumapädagogik und den Grundlagen zur Gewaltprävention können Sie Ihre Kompetenzen in verschiedenen Seminaren mit traumapädagogischen und gewaltpräventiven Schwerpunkten arbeitsfeld- und zielgruppenspezifisch vertiefen. Sobald Sie Angebote im Umfang von insgesamt 100 Unterrichtseinheiten absolviert haben, erhalten Sie das Zertifikat "Fachkraft für Traumapädagogik und Gewaltprävention" der Paritätischen Akademie NRW. Die Seminare sind einzeln buchbar und müssen nicht in chronologischer Reihenfolge besucht werden.

Barrierefreiheit

Sie benötigen ein barrierefreies Angebot? Kontaktieren Sie uns. Gern setzen wir uns dafür ein, dass Sie bestmöglich teilnehmen können.


Programm | Kursdetails
Was bedeutet LSBT*IQ? Was heißt es, wenn ein Kind trans* ist? Und was verbirgt sich hinter dem seit 2019 eingeführten Geschlechtseintrag „divers“? Das Bewusstsein für die geschlechtliche und sexuelle Vielfalt steigt, dennoch fehlt häufig das Wissen und die Akzeptanz für einen guten Umgang damit. Besonders für Jugendliche ist eine sensible Begleitung und Unterstützung in Fragen geschlechtlicher und sexueller Vielfalt entscheidend, um gestärkt in die Zukunft zu gehen. Dies bedeutet für Unterstützer*innen einerseits, die geschlechtliche Vielfalt zu thematisieren, und andererseits der Diskriminierung in Form von homo- und transphoben Verhaltensweisen klar zu begegnen.

Inhalte

  • Grundlagen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt
  • Prävention von und Umgang mit Diskriminierung
  • Reflexion der eigenen Haltung
  • Kollegialer Austausch mit anderen Fachkräften
  • Entwicklung von Ideen für strukturelle Veränderung/Angeboten/Inhalten für den eigenen Arbeitsbereich
  • Wissen über Materialien und Methoden

Ihr Nutzen

In diesem Seminar eignen Sie sich eine Haltungssicherheit zum Thema geschlechtliche Vielfalt an. Sie lernen Grundwissen über die sexuelle und geschlechtliche Vielfalt von Jugendlichen kennen. Sie sind für einen fachlichen Umgang mit unterschiedlichen Geschlechtsidentitäten sensibilisiert. Der Umgang mit trans- und homophobem Verhalten und Unterstützungsmöglichkeiten für Jugendliche in der Identitätsfindung und Coming-out fällt Ihnen leichter.

Ergänzend zu den Einführungsseminaren zu den Grundlagen der Traumapädagogik und den Grundlagen zur Gewaltprävention können Sie Ihre Kompetenzen in verschiedenen Seminaren mit traumapädagogischen und gewaltpräventiven Schwerpunkten arbeitsfeld- und zielgruppenspezifisch vertiefen. Sobald Sie Angebote im Umfang von insgesamt 100 Unterrichtseinheiten absolviert haben, erhalten Sie das Zertifikat "Fachkraft für Traumapädagogik und Gewaltprävention" der Paritätischen Akademie NRW. Die Seminare sind einzeln buchbar und müssen nicht in chronologischer Reihenfolge besucht werden.

Barrierefreiheit

Sie benötigen ein barrierefreies Angebot? Kontaktieren Sie uns. Gern setzen wir uns dafür ein, dass Sie bestmöglich teilnehmen können.