Programm | Kursdetails
In dieser Informationsveranstaltung erhalten Sie alle relevanten Informationen zum Zertifikatsseminar: Fachkraft für Vorbeugung und Schutz.

Dieses Zertifikatsseminar qualifiziert Mitarbeitende, einen effektiven Beitrag zur Gewaltprävention und zum professionellen Umgang mit Aggressionen, Gewalt und Grenzverletzungen zu leisten. Ziel ist es, dass am Ende der Ausbildung für den Träger eine gut ausgebildete Fachkraft für Vorbeugung und Schutz zur Verfügung steht, die als Ansprechpartner*in in der eigenen Organisation tätig wird.

Ferner ist mit diesem Zertifikatskurs die Weiterarbeit in einem Netzwerk verbunden, die zu Beginn der Weiterbildung durch Kooperationsvereinbarungen zwischen beteiligten Einrichtungen, Diensten und/oder Trägern geschlossen werden. Aufwand und Inhalt der Netzwerkarbeit bezieht sich auf gegenseitige Besuche zur Einschätzung des Menschenwohls, bei Bedarf und geplant. Ferner sind pro Jahr zwei Netzwerktreffen angeraten, in denen Konzeptentwicklung, Planung und Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen/Fortbildungen und Schulungen Thema sein können. Die Festlegung des Aufwands erfolgt mittels der Kooperationsvereinbarung. Zentraler Bestandteil in der Weiterbildung und in der späteren Arbeit ist das Thema "Menschwohl und Einschätzung von Risiken der Gefährdung". Die Zusammenarbeit in den gegründeten Netzwerken sichert so einen notwendigen Blick von außen und über den sogenannten "Tellerrand".

Die Inhalte der Weiterbildung und die Daten entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Auflistung. So unterschiedlich, wie die Referent*innen und Inhalte sind auch die Methoden und Materialien, die ihren Einsatz finden. In der Weiterbildung sind zwei Lernüberprüfungen geplant, um die theoretischen Inhalte im Netzwerk und in der praktischen Arbeit zu üben.

- Rechtliche Grundlagen
- Menschenwohl
- Einschätzung von Risiken und Förderfaktoren von Menschenwohl
- Gewaltprävention
- Gewaltfreie Kommunikation
- Folgen von Gewalterfahrung
- Traumatisierungen von Menschen mit geistiger Behinderung
- Deeskalationstechniken und Sicherung
- Konzeptentwicklung
- Beratungskompetenzen
- Psychohygiene
- Rolle
- Aufgaben
- Netzwerk

Barrierefreiheit

Verschiedene Menschen besuchen unsere Kurse. Wir bemühen uns um Barrierefreiheit, damit alle Teilnehmenden einen leichten Zugang haben. Das betrifft zum Beispiel den Veranstaltungsort und das betrifft auch die Sprache. Es betrifft auch das Vorgehen und die Materialien.

Bitte melden Sie sich bei unserem Kooperations-Partner, wenn Sie besondere Bedarfe haben. Wir können gemeinsam überlegen, ob und wie eine Teilnahme möglich ist.