Programm | Kursdetails
Das Thema Körpersprache ist ein sehr spezielles Fachgebiet. "Körpersprache ist wie eine Muttersprache, die verlernt wurde, die aber jeder spricht" (Molcho 1983). Als Teil der Kommunikationswissenschaft erfreut sie sich großer Beliebtheit (Neugier auf eine andere Kultur). Eine Flut von Schriftsteller beschäftigt sich damit und inzwischen gibt es auch verschiedene Fernsehserien, die die körpersprachliche Perspektive spannend aufbereiten, verlockend darstellen und die die Zuschauer zur Spurensuche im Freundes- und Bekanntenkreis anregen (z. B. »Lie to me« bei VOX, »The Mentalist« bei SAT.1).

In dem Seminarteil "Die Geheimnisse der Körpersprache verstehen" werden wir uns nur soweit mit dieser Thematik beschäftigen, wie sie etwas zu unserem Thema "Grenzen setzen" beitragen kann. Wer erfolgreich Grenzen setzen möchte, sollte seine Grenze (Nein sagen) durch die passende Körpersprache verstärken können, oder sich mindestens der von ihrer ausgehenden Wirkung bewusst sein. Sie erfahren, dass jeder Mensch nonverbale Signale aussendet und, wie wir im 3. Teil gehört haben, diese einen außergewöhnlich großen Anteil in der Kommunikation einnehmen.

Um Respekt vor meinen persönlichen Grenzen zu erlangen, bedarf es einer Standortbestimmung, klaren Überlegungen, wo meine Grenzen verlaufen und wo nicht, einer gut durchdachten, formulierten Wortwahl und einer für den Empfänger des Neins ebenso verständlichen Körpersprache des "Neinsagers". Sie können Botschaft steuern, welche sie mit ihren nonverbalen Signalen vermitteln möchten und so erreichen, dass Gespräche so positiv (leider auch negativ) verlaufen. Mit ganz praktischen Übungen nähern wir uns dem sehr vielschichtigen Thema und können lernen, unsere Mitmenschen und uns selbst besser wahrzunehmen und zu verstehen. Mehr als die drei vorausgegangenen Seminarteile hat dieser Teil den Charakter eines Workshops und könnte so auch Werkstatt für Grenzen setzen genannt werden.

Tag 1: 19:00- 22:15 Uhr
Tag 2: 9:00- 18:00 Uhr
Tag 3: 9:00-16:00 Uhr

Barrierefreiheit

Verschiedene Menschen besuchen unsere Kurse. Wir bemühen uns um Barrierefreiheit, damit alle Teilnehmenden einen leichten Zugang haben. Das betrifft zum Beispiel den Veranstaltungsort und das betrifft auch die Sprache. Es betrifft auch das Vorgehen und die Materialien.

Bitte melden Sie sich bei unserem Kooperations-Partner, wenn Sie besondere Bedarfe haben. Wir können gemeinsam überlegen, ob und wie eine Teilnahme möglich ist.