Programm | Kursdetails
Die Suchthilfe betrifft eine Vielzahl an Gesetzen die Sie in diesem Seminar kennenlernen. Das Strafgesetzbuch (StGB) und die Strafprozessordnung (StPO) bestimmen die Strafen im Fall eines strafrechtlichen Vergehens und eines Strafverfahrens. Die Sozialgesetzbücher enthalten weitere Gesetze und Regelungen, die für die Suchthilfe relevant sind. Von besonderer Bedeutung für die illegalen Suchtmittel ist zudem das Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Fachkräfte der Suchtberatung unterliegen außerdem einer beruflichen Schweigepflicht (§203 StGB). Die beruflichen Schweigepflicht ist maßgeblich für das Vertrauensverhältnis zwischen den hilfsbedürftigen Klient*innen und den Fachkräften. Die Verschwiegenheit ist häufig die Basis dafür, dass eine betroffene Person relevante Informationen zur Verfügung stellt.

Inhalte

  • Einordnung der Suchthilfe in Grundgesetz, Strafgesetzbuch, Strafprozessordnung
  • Betäubungsmittelgesetz als Grundlage der Arbeit in der Suchthilfe
  • Haftungsfragen in der Arbeit mit Suchterkrankten
  • Schweigepflicht / Anzeigepflicht von Fachkräften in der Suchthilfe
Dieses Modul befasst sich eingehend mit gesetzlichen Regelungen und berufsfeldbezogenen Pflichten in der Suchthilfe. Mit Abschluss dieses Moduls sind Sie eingehend mit den gesetzlichen Regelungen vertraut und können dies in die berufliche Praxis einordnen.

Barrierefreiheit

Sie benötigen ein barrierefreies Angebot? Kontaktieren Sie uns. Gern setzen wir uns dafür ein, dass Sie bestmöglich teilnehmen können.