Programm | Kursdetails
Über einen angemessenen Wohnraum zu verfügen, ist für jeden Menschen existenziell. Immer mehr Vereine stellen jedoch fest, dass ihre Klient*innen auf dem normalen Wohnungsmarkt keine Chancen haben. Um dieses Problem zu lösen, mieten Träger selbst Wohnraum an oder erwerben Immobilien und vermieten sie an ihre Klient*innen weiter.

Damit ist der Träger oft gleichzeitig in der Rolle des Vermieters und auch des Mieters. Das Anmieten und die Weitervermietung an Klient*innen unterliegt allerdings nicht dem normalen Mietrecht, sondern wie ein gewinnorientiertes Unternehmen dem Gewerberaummietrecht. Hier gelten andere Regeln als im Mietrecht, zum Beispiel ein schlechterer Kündigungsschutz für den mietenden Träger.

Inhalte

  • Zustandekommen des Mietverhältnisses
  • Mängel und weitere Fragen zum Mietverhältnis
  • Kündigung und Vermieterpflichten bei Beendigung
  • Der Verein in der Rolle als Vermieter: Vertragsbestandteile, WBVG
  • Mieterhöhungen, Betriebskosten, Gewährleistungsrechte
  • Beendigung des Mietverhältnisses

Ihr Nutzen

In einer zweitägigen Veranstaltung erhalten Sie rechtliche Informationen zur Rolle als Mieter und Vermieter von Wohnraum. Insbesondere erhalten Sie Hinweise, wie Sie als Träger Einfluss auf die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag mit dem*der Vermieter*in nehmen können, um so Wohnraum längerfristig für Ihre*Ihren Klient*innen zu sichern. Am ersten Tag wird die Perspektive des Trägers als Vermieter*in dargestellt. Ein Schwerpunkt ist hierbei das Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG). Am zweiten Tag widmen Sie sich der Rolle des Trägers als Mieter*in, bei der sowohl die Trägerwohnung als auch das Gewerberaummietrecht besprochen werden.

Barrierefreiheit

Sie benötigen ein barrierefreies Angebot? Kontaktieren Sie uns. Gern setzen wir uns dafür ein, dass Sie bestmöglich teilnehmen können.