Hauptmenu

Fachberater/-in Psychotraumatologie

Psychotraumatologie ist eine wissenschaftliche Disziplin, in der die Ursachen, der natürliche Heilungsverlauf seelischer Verletzungen und die Möglichkeiten der Erholung/Heilung behandelt werden. Der/die psychotraumatologische Fachberater/-in ist in der Versorgungskette für Traumatisierte in unterschiedlichen Einrichtungen tätig. Der angemessene Umgang mit traumatisierten Menschen erfordert spezielle Kenntnisse und Kompetenzen.

Inhalte

In der Weiterbildung zum/zur Fachberater/-in für Psychotraumatologie erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wissen über traumatische Verläufe und psychotraumatische Folgestörungen. Sie lernen zudem traumaspezifisch modifizierte Möglichkeiten und Techniken der Beratung kennen. Auf der Basis eines umfassenden Grundwissens liegen die Schwerpunkte in der Vermittlung von Stabilisierungstechniken einschließlich psychoedukativer Maßnahmen, der Anleitung zur Krisenintervention, der prognostischen Einschätzung und der Planung adäquater Beratungs- und Vermittlungsstrategien für die postexpositorische Zeit. Basis der Weiterbildung ist das Konzept der Zielgruppenorientierten Intervention (ZGI), entwickelt von Fischer et al. (1998) im Rahmen des Kölner Opferhilfe Modells.

Zielgruppe

Diese berufsbegleitende Zusatzausbildung richtet sich an professionelle Helfer/-innen verschiedener Berufsgruppen, in der Regel mit abgeschlossenem Hochschulstudium, die in ihrem Arbeitsbereich mit psychisch traumatisierten Menschen in Kontakt kommen und eine Zusatzqualifikation im Spezialgebiet Psychotraumatologie erwerben möchten. Sie arbeiten in Institutionen wie Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie und ambulanten Praxen, aber auch in Heimen, Jugendämtern, Beratungsstellen, Frauenhäusern oder Organisationen der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr. Also Einrichtungen, in denen die Notwendigkeit einer fachkompetenten Beratung von Betroffenen, deren Angehörigen, aber auch der Helfer/-innen wahrscheinlich ist.

Aufbau

Diese Zusatzausbildung ist gegliedert in ein dreitägiges Grundlagenmodul zu Beginn und weitere sieben Module von zwei Tagen plus Peer Group-Treffen zwischen den einzelnen Modulen. Sie umfasst 117 Unterrichtsstunden (ohne Peer Groups). Es besteht die Möglichkeit, die notwendige Supervision in Form einer zweitägigen Gruppensupervision zu absolvieren (Details dazu erhalten Sie von den Dozentinnen vor Ort. Kosten pro Tag 130 Euro).
Die Fortbildung wird in Kooperation mit dem Institut für Psychotraumatologie (DIPT) durchgeführt. Zum Abschluss und nach erfolgreicher Teilnahme an der Qualifizierung erfolgt die Zertifizierung zum/zur "Fachberater/-in für Psychotraumatologie", die vom Deutschen Institut für Psychotraumatologie e. V. und der Deutschen Akademie für Psychotraumatologie erteilt wird.
Über die Teilnahme an den einzelnen Modulen erhalten Sie jeweils eine Teilnahmebescheinigung von der Paritätischen Akademie NRW.

Dozentinnen/Dozenten

  • Claudia Schedlich, Dipl.-Psychologin; Psychologische Psychotherapeutin, Schwerpunkt Psychotraumatologie
  • Gisela Zurek, Dipl.-Psychologin, Schwerpunkt Psychotraumatologie
Status
Kurs ausgebucht, Informationen anfordern 
Zeitraum
Freitag 30.06.2017 - Samstag 14.07.2018 
Dauer
17 Tage 
 
Kosten
2200,00 EUR  
Für Mitglieder im Paritätischen: 2200,00 EUR
Anmeldeschluss
29.06.2017 00:00 
Maximale Teilnehmerzahl 
20 
Veranstaltungsnummer
1729002
Veranstaltungsart
Zusatzausbildung
Organisatorische Beratung 
Ina Lückerath
Telefon: 0202 2822-230
E-Mail: lueckerath@paritaet-nrw.org


Fachliche Beratung
Dinah Igelski
Telefon 0202 2822-244
E-Mail: igelski@paritaet-nrw.org
Ort
CVJM Bundeshöhe
Bundeshöhe 7
42285 Wuppertal
Telefon: (02 02) 57 42 -26
E-Mail: bildungsstaette@cvjm-westbund.de
Internet: http://cvjm-server.de/bildungsstaette/index.html


Übernachtungshinweis
Wenn Sie vor Ort übernachten möchten, wenden Sie sich bitte direkt an das Tagungshaus.