Programm | Kursdetails
Gute Arbeit - Paritätischer NRWDie Zusammenarbeit und Aufgabenverteilung zwischen ehrenamtlichem Vorstand und hauptamtlicher Geschäftsführung ist bei Vereinen nicht von außen festgelegt oder vorgegeben. Sie muss für jede Organisation neu "erfunden", das heißt abgesprochen, überprüft und angepasst werden. Je nachdem, wie gut dies gelingt und wie sich die Arbeitsteilung im Alltag bewährt, sind Zufriedenheit und gegenseitige Anerkennung möglich. Im Seminar erhalten Sie konkrete Hilfestellung und Anregungen, wie mit Hilfe struktureller Anpassungen und auf Basis einer Kultur der konstruktiven Auseinandersetzung die Zuständigkeiten und Rollen geklärt und weiterentwickelt werden können.

Das Seminar ist an Geschäftsführer*innen bzw. direkt für den Vorstand ansprechbare Leitungsverantwortliche gerichtet, die die Zusammenarbeit mit ihrem Vorstand reflektieren und weiterentwickeln wollen.

Inhalte

  • Strukturelle Gestaltungsmöglicheiten der Zusammenarbeit von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Leitungskräften
  • Klärung der eigenen Rolle
  • Abgrenzung von Zuständigkeiten und Aufgaben
  • Unterschiedliche Interessenlagen fair aushandeln
  • Kommunikative Sicherheit durch Zielklarheit
  • Verbindliche Vereinbarungen treffen - der "psychologische Vertrag"

Ihr Nutzen

In diesem Seminar lernen Sie, strukturelle Voraussetzungen und eine Kultur der Auseinandersetzung als Basis erfolgreicher Zusammenarbeit auszubauen und weiterzuentwickeln. Sie erfahren, wie man die Interessen von Geschäftsführung und Vorstand gut strukturieren und in Balance halten kann. Darüber hinaus lernen Sie, eigene Leitungsziele im Gespräch selbstbewusst und überzeugend vertreten zu können.

Dozent*in

Dr. Lars Sternberg

Kommunikationstrainer
weitere Informationen

Thomas Heinze

Dipl.-Kaufmann, Fachberater PariDienst
weitere Informationen

Programm | Kursdetails
Gute Arbeit - Paritätischer NRWDie Zusammenarbeit und Aufgabenverteilung zwischen ehrenamtlichem Vorstand und hauptamtlicher Geschäftsführung ist bei Vereinen nicht von außen festgelegt oder vorgegeben. Sie muss für jede Organisation neu "erfunden", das heißt abgesprochen, überprüft und angepasst werden. Je nachdem, wie gut dies gelingt und wie sich die Arbeitsteilung im Alltag bewährt, sind Zufriedenheit und gegenseitige Anerkennung möglich. Im Seminar erhalten Sie konkrete Hilfestellung und Anregungen, wie mit Hilfe struktureller Anpassungen und auf Basis einer Kultur der konstruktiven Auseinandersetzung die Zuständigkeiten und Rollen geklärt und weiterentwickelt werden können.

Das Seminar ist an Geschäftsführer*innen bzw. direkt für den Vorstand ansprechbare Leitungsverantwortliche gerichtet, die die Zusammenarbeit mit ihrem Vorstand reflektieren und weiterentwickeln wollen.

Inhalte

  • Strukturelle Gestaltungsmöglicheiten der Zusammenarbeit von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Leitungskräften
  • Klärung der eigenen Rolle
  • Abgrenzung von Zuständigkeiten und Aufgaben
  • Unterschiedliche Interessenlagen fair aushandeln
  • Kommunikative Sicherheit durch Zielklarheit
  • Verbindliche Vereinbarungen treffen - der "psychologische Vertrag"

Ihr Nutzen

In diesem Seminar lernen Sie, strukturelle Voraussetzungen und eine Kultur der Auseinandersetzung als Basis erfolgreicher Zusammenarbeit auszubauen und weiterzuentwickeln. Sie erfahren, wie man die Interessen von Geschäftsführung und Vorstand gut strukturieren und in Balance halten kann. Darüber hinaus lernen Sie, eigene Leitungsziele im Gespräch selbstbewusst und überzeugend vertreten zu können.

Dozent*in

Dr. Lars Sternberg

Kommunikationstrainer
weitere Informationen

Thomas Heinze

Dipl.-Kaufmann, Fachberater PariDienst
weitere Informationen