Programm | Kursdetails
Ein Quartier wird lebendig durch seine vielfältigen Menschen. Ob in einem etablierten oder einem "benachteiligten" Quartier, immer wieder stellt sich in der Quartiersentwicklung die Frage: Wie erreichen wir die sogenannten "Unerreichbaren"? Damit sind die Menschen gemeint, die wir nicht zu Gesicht bekommen, die wir nicht bemerken, die nicht zu Veranstaltungen kommen. Wie bekommen wir einen Fuß in die Tür, um auch diejenigen zu Wort und zur Tat kommen zu lassen, die außen vor sind? Die Teilnehmenden lernen, wie sie Kontakt zu den "Unerreichbaren" aufnehmen können und welche Konsequenzen die Einbindung dieser Menschen ganz konkret hat.

Anhand von Praxisbeispielen und Fachliteratur, zum Beispiel dem Buch "Wer organisiert die Entbehrlichen" von Johanna Klatt, nähern wir uns dem Thema der "Unerreichbaren".

Inhalte

  • Wer engagiert sich im Quartier?
  • Wer sind die "Unerreichbaren"?
  • Welche Rolle spielen diese Menschen im Quartier?
  • Warum lassen sich manche von ihnen nicht erreichen?
  • Warum wollen wir die "Unerreichbaren" ins Boot holen?
  • Wollen wir die "Unerreichbaren" wirklich einbinden?
  • Welche Methoden gibt es, um diese Menschen aufzuspüren?
  • Welche Formen der Unterstützung und Begleitung benötigen wir?
  • Was bedeutet die Integration der "Unerreichbaren" für die Quartiersarbeit?
  • Was bedeutet ihre Integration für die Rolle des Quartiersmanagers/der Quartiersmanagerin?
  • Welche Konsequenzen hat ihre Einbindung?

Ihr Nutzen

In diesem Seminar erlernen Sie grundlegende Prinzipien der Zielgruppenakquise. Sie lernen die besonderen Charakteristika der "schwer Erreichbaren" kennen und erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, diese Zielgruppe nicht außen vor zu lassen.

Dozent*in

Frieda Stahmer

Diplom-Sozialpädagogin, Theaterpädagogin, Quartiersentwicklerin
weitere Informationen

Programm | Kursdetails
Ein Quartier wird lebendig durch seine vielfältigen Menschen. Ob in einem etablierten oder einem "benachteiligten" Quartier, immer wieder stellt sich in der Quartiersentwicklung die Frage: Wie erreichen wir die sogenannten "Unerreichbaren"? Damit sind die Menschen gemeint, die wir nicht zu Gesicht bekommen, die wir nicht bemerken, die nicht zu Veranstaltungen kommen. Wie bekommen wir einen Fuß in die Tür, um auch diejenigen zu Wort und zur Tat kommen zu lassen, die außen vor sind? Die Teilnehmenden lernen, wie sie Kontakt zu den "Unerreichbaren" aufnehmen können und welche Konsequenzen die Einbindung dieser Menschen ganz konkret hat.

Anhand von Praxisbeispielen und Fachliteratur, zum Beispiel dem Buch "Wer organisiert die Entbehrlichen" von Johanna Klatt, nähern wir uns dem Thema der "Unerreichbaren".

Inhalte

  • Wer engagiert sich im Quartier?
  • Wer sind die "Unerreichbaren"?
  • Welche Rolle spielen diese Menschen im Quartier?
  • Warum lassen sich manche von ihnen nicht erreichen?
  • Warum wollen wir die "Unerreichbaren" ins Boot holen?
  • Wollen wir die "Unerreichbaren" wirklich einbinden?
  • Welche Methoden gibt es, um diese Menschen aufzuspüren?
  • Welche Formen der Unterstützung und Begleitung benötigen wir?
  • Was bedeutet die Integration der "Unerreichbaren" für die Quartiersarbeit?
  • Was bedeutet ihre Integration für die Rolle des Quartiersmanagers/der Quartiersmanagerin?
  • Welche Konsequenzen hat ihre Einbindung?

Ihr Nutzen

In diesem Seminar erlernen Sie grundlegende Prinzipien der Zielgruppenakquise. Sie lernen die besonderen Charakteristika der "schwer Erreichbaren" kennen und erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, diese Zielgruppe nicht außen vor zu lassen.

Dozent*in

Frieda Stahmer

Diplom-Sozialpädagogin, Theaterpädagogin, Quartiersentwicklerin
weitere Informationen