Programm | Kursdetails
Als Mitarbeiter*in von Arbeitsmarktträgern, Jobcentern oder Arbeitsagenturen unterstützen Sie arbeitslose Menschen dabei, sich beruflich neu zu orientieren und eine geeignete Arbeit zu finden. Das ist häufig mit großen Herausforderungen verbunden. Denn wer über lange Zeit arbeitslos ist, hat oft mit vielfältigen Problemen zu kämpfen. Auswirkungen zeigen sich auf gesundheitlicher Ebene, in der persönlichen Lebensgestaltung und auf dem Arbeitsmarkt. Oft gelingt eine dauerhafte Integration in Erwerbsarbeit nicht, trotz unterschiedlicher Aktivierungs- und Qualifizierungsangebote, weil die individuelle Lebens- und Bedürfnislage nicht ausreichend berücksichtigt wird und keine Antwort gefunden wird auf den Verlust von Selbstvertrauen und Kompetenz. Hier setzt Selbstvermittlungscoaching an: Es stärkt die Selbstkompetenz der Arbeitssuchenden und fördert ihre Fähigkeit, den oftmals widrigen Lebensumständen mit zunehmender innerer Stärke zu begegnen.
Durch Selbstvermittlungscoaching werden Selbstvertrauen, Bewältigungskompetenzen und Kommunikationsfähigkeit der Arbeitssuchenden gestärkt. Sie gewinnen außerdem Handlungskompetenzen, um informelle Suchwege sowie konventionelle und alternative Bewerbungsformen effizient zu nutzen, bevorzugt im sog. verdeckten Arbeitsmarkt. Zentrales Ziel von Selbstvermittlungscoaching in der Arbeit mit Arbeitssuchenden ist nachhaltige Erwerbsintegration; durch die methodische Vorgehensweise werden, quasi als gewollte Nebeneffekte, soziale Teilhabe unterstützt und die Resilienz gestärkt.

Aufgrund der anhaltenden Nachfrage bietet die Paritätische Akademie NRW diese Weiterbildung ein weiteres Mal an. Sie wendet sich an Mitarbeiter*innen von freien Trägern, Jobcentern und Arbeitsagenturen, die interessiert sind, arbeitslose Menschen ganzheitlicher, systematischer und daher wirksamer zu unterstützen. In der Weiterbildung lernen Sie, Gruppen von arbeitslosen Menschen zu leiten und mit ihnen Selbstvermittlungscoaching als Gruppenangebot anzuwenden, ergänzt durch Einzelcoaching. Sie durchlaufen in komprimierter Form selbst den Prozess, durch den Sie künftig Teilnehmende begleiten. Dabei erwerben Sie Kompetenzen in Methoden des professionellen Karrierecoachings, der humanistischen (Kommunikations-) Psychologie und des systemisch-lösungsorientierten Coachings.

Die Weiterbildung findet in KÖLN statt und umfasst insgesamt 136 UStd, davon 112 UStd. Präsenzzeit an 14 Seminartagen, ferner 4 Peergrouptreffen und einen selbst organisierten Vortrag.

Inhalte

Modul 1: Grundlagen des Selbstvermittlungscoaching und Einstieg

  • Klären von Erwartungen, Regeln für die Zusammenarbeit, Formalia
  • Grundlagen des SVC: Übersicht über die Seminare und Arbeitsformen
  • Resilienz - und was sie fördert
  • Kommunikation und Beratung - Grundlagen 1
  • Auswahl von Kurs-Teilnehmenden
  • Teilnehmervereinbarung und Auftragsklärung
  • Selbstverständnis als SVCoach
  • Bedürfnisse und Motive, Absichten und Ressourcen: somatische Marker nutzen
  • Zeitsprung Nr. 1: persönliches Zielbild
  • Gruppenkompetenzen wirken: arbeiten mit Ideenkörben
  • Mit Motivation und Ambivalenz arbeiten
  • SVC-Teams bilden

Modul 2: Orientierung 1 - Was Teilnehmer*innen dem Arbeitsmarkt (und der Gesellschaft) anbieten

  • Kommunikation und Beratung - Grundlagen 2
  • Der Kompass, die Raute und die Bausteine WAS - WO - WIE
  • Schatzsuche in der eigenen Biografie: Gute Geschichten
  • WAS-Baustein: Eigenschaften, Fähigkeiten, Wissen
  • Achtsamkeit - und was sie bewirken kann
  • WO-Baustein: Teil 1: Interessen
  • Orientierung und Dokumentation
  • Über eigene Interessen zum Netzwerk/Ausgehtage und Informationsgespräche

Modul 3: Orientierung 2 - Wo und wie Teilnehmer*innen ihre Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich anbieten

  • Der verdeckte Arbeitsmarkt
  • Kommunikation und Beratung - Grundlagen 3
  • Fortsetzung: Gute Geschichten
  • Ideen generieren in Kombinationsrunden - Abschluss WAS-Baustein
  • Fortsetzung WO-Baustein: Rahmenbedingungen - Ärger und positive Sprache
  • Persönliche Werte und ihre Bedeutung - Abschluss WO-Baustein
  • Zeitsprung Nr. 2: das persönliche Szenario und seine Wirkungen
  • Mit dem Szenario arbeiten

Modul 4: Hürden überwinden - Informationen sammeln

  • Aktualisierung: Kompass und Szenario heute
  • Vorbereitung eines Ausgehtages
  • Durchführung und Auswertung des Ausgehtages (Erlebnisse, Ergebnisse und Erkenntnisse)
  • Ohne ist selten: Hürden, Hemmnisse und Stolpersteine benennen und bearbeiten
  • WIE - Baustein PIE: die Selbstvermarktungsstrategie

Modul 5: Hürden überwinden - die richtige Stelle finden

  • Unterwegs bleiben und was dabei hilft: Kontaktlisten, Arbeitspläne, Vereinbarungen
  • Wichtige Gespräche vorbereiten: Bedürfnisanalyse und Elevatorpitch
  • Dokumentation und Verbindlichkeit
  • Reflektion der eigenen Praxis
  • Vorbereitung auf die Zeit danach: "Selbsthilfegruppe", SVC-Team
  • Abschlusspräsentationen, Transfer und Kursabschluss
Vorkenntnisse und Interessen der Teilnehmenden beeinflussen (in einem gewissen Rahmen) Ablauf und Schwerpunktsetzung der Weiterbildung.

Ihr Nutzen

Sie durchlaufen selbst den Prozess des Selbstvermittlungscoachings in komprimierter Form. Sie schulen dabei systematisch Ihre Wahrnehmung von Ressourcen und Potentialen und orientieren sich in unterstützenden Settings darauf (auch bei sich selbst). Sie haben die Grundlagen und das Knowhow, Menschen bei der Entwicklung motivierender persönlicher Perspektiven zu begleiten und sie mit einer systemisch-lösungsorientierten Haltung und entsprechender Methodenkompetenz zu unterstützen, Hindernisse auf ihrem Weg zu bewältigen. So werden Sie für Ihr Arbeitsfeld "Stärkung von Resilienz und Teilhabe", "berufliche (Neu-)Orientierung" und "Arbeitsmarktintegration" nachhaltig qualifiziert.

Dozent*in

Werner Lüttkenhorst

Dipl. Soz.-wiss., Systemischer Berater und Supervisor, SV-Coach und -Trainer
weitere Informationen

Programm | Kursdetails
Als Mitarbeiter*in von Arbeitsmarktträgern, Jobcentern oder Arbeitsagenturen unterstützen Sie arbeitslose Menschen dabei, sich beruflich neu zu orientieren und eine geeignete Arbeit zu finden. Das ist häufig mit großen Herausforderungen verbunden. Denn wer über lange Zeit arbeitslos ist, hat oft mit vielfältigen Problemen zu kämpfen. Auswirkungen zeigen sich auf gesundheitlicher Ebene, in der persönlichen Lebensgestaltung und auf dem Arbeitsmarkt. Oft gelingt eine dauerhafte Integration in Erwerbsarbeit nicht, trotz unterschiedlicher Aktivierungs- und Qualifizierungsangebote, weil die individuelle Lebens- und Bedürfnislage nicht ausreichend berücksichtigt wird und keine Antwort gefunden wird auf den Verlust von Selbstvertrauen und Kompetenz. Hier setzt Selbstvermittlungscoaching an: Es stärkt die Selbstkompetenz der Arbeitssuchenden und fördert ihre Fähigkeit, den oftmals widrigen Lebensumständen mit zunehmender innerer Stärke zu begegnen.
Durch Selbstvermittlungscoaching werden Selbstvertrauen, Bewältigungskompetenzen und Kommunikationsfähigkeit der Arbeitssuchenden gestärkt. Sie gewinnen außerdem Handlungskompetenzen, um informelle Suchwege sowie konventionelle und alternative Bewerbungsformen effizient zu nutzen, bevorzugt im sog. verdeckten Arbeitsmarkt. Zentrales Ziel von Selbstvermittlungscoaching in der Arbeit mit Arbeitssuchenden ist nachhaltige Erwerbsintegration; durch die methodische Vorgehensweise werden, quasi als gewollte Nebeneffekte, soziale Teilhabe unterstützt und die Resilienz gestärkt.

Aufgrund der anhaltenden Nachfrage bietet die Paritätische Akademie NRW diese Weiterbildung ein weiteres Mal an. Sie wendet sich an Mitarbeiter*innen von freien Trägern, Jobcentern und Arbeitsagenturen, die interessiert sind, arbeitslose Menschen ganzheitlicher, systematischer und daher wirksamer zu unterstützen. In der Weiterbildung lernen Sie, Gruppen von arbeitslosen Menschen zu leiten und mit ihnen Selbstvermittlungscoaching als Gruppenangebot anzuwenden, ergänzt durch Einzelcoaching. Sie durchlaufen in komprimierter Form selbst den Prozess, durch den Sie künftig Teilnehmende begleiten. Dabei erwerben Sie Kompetenzen in Methoden des professionellen Karrierecoachings, der humanistischen (Kommunikations-) Psychologie und des systemisch-lösungsorientierten Coachings.

Die Weiterbildung findet in KÖLN statt und umfasst insgesamt 136 UStd, davon 112 UStd. Präsenzzeit an 14 Seminartagen, ferner 4 Peergrouptreffen und einen selbst organisierten Vortrag.

Inhalte

Modul 1: Grundlagen des Selbstvermittlungscoaching und Einstieg

  • Klären von Erwartungen, Regeln für die Zusammenarbeit, Formalia
  • Grundlagen des SVC: Übersicht über die Seminare und Arbeitsformen
  • Resilienz - und was sie fördert
  • Kommunikation und Beratung - Grundlagen 1
  • Auswahl von Kurs-Teilnehmenden
  • Teilnehmervereinbarung und Auftragsklärung
  • Selbstverständnis als SVCoach
  • Bedürfnisse und Motive, Absichten und Ressourcen: somatische Marker nutzen
  • Zeitsprung Nr. 1: persönliches Zielbild
  • Gruppenkompetenzen wirken: arbeiten mit Ideenkörben
  • Mit Motivation und Ambivalenz arbeiten
  • SVC-Teams bilden

Modul 2: Orientierung 1 - Was Teilnehmer*innen dem Arbeitsmarkt (und der Gesellschaft) anbieten

  • Kommunikation und Beratung - Grundlagen 2
  • Der Kompass, die Raute und die Bausteine WAS - WO - WIE
  • Schatzsuche in der eigenen Biografie: Gute Geschichten
  • WAS-Baustein: Eigenschaften, Fähigkeiten, Wissen
  • Achtsamkeit - und was sie bewirken kann
  • WO-Baustein: Teil 1: Interessen
  • Orientierung und Dokumentation
  • Über eigene Interessen zum Netzwerk/Ausgehtage und Informationsgespräche

Modul 3: Orientierung 2 - Wo und wie Teilnehmer*innen ihre Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich anbieten

  • Der verdeckte Arbeitsmarkt
  • Kommunikation und Beratung - Grundlagen 3
  • Fortsetzung: Gute Geschichten
  • Ideen generieren in Kombinationsrunden - Abschluss WAS-Baustein
  • Fortsetzung WO-Baustein: Rahmenbedingungen - Ärger und positive Sprache
  • Persönliche Werte und ihre Bedeutung - Abschluss WO-Baustein
  • Zeitsprung Nr. 2: das persönliche Szenario und seine Wirkungen
  • Mit dem Szenario arbeiten

Modul 4: Hürden überwinden - Informationen sammeln

  • Aktualisierung: Kompass und Szenario heute
  • Vorbereitung eines Ausgehtages
  • Durchführung und Auswertung des Ausgehtages (Erlebnisse, Ergebnisse und Erkenntnisse)
  • Ohne ist selten: Hürden, Hemmnisse und Stolpersteine benennen und bearbeiten
  • WIE - Baustein PIE: die Selbstvermarktungsstrategie

Modul 5: Hürden überwinden - die richtige Stelle finden

  • Unterwegs bleiben und was dabei hilft: Kontaktlisten, Arbeitspläne, Vereinbarungen
  • Wichtige Gespräche vorbereiten: Bedürfnisanalyse und Elevatorpitch
  • Dokumentation und Verbindlichkeit
  • Reflektion der eigenen Praxis
  • Vorbereitung auf die Zeit danach: "Selbsthilfegruppe", SVC-Team
  • Abschlusspräsentationen, Transfer und Kursabschluss
Vorkenntnisse und Interessen der Teilnehmenden beeinflussen (in einem gewissen Rahmen) Ablauf und Schwerpunktsetzung der Weiterbildung.

Ihr Nutzen

Sie durchlaufen selbst den Prozess des Selbstvermittlungscoachings in komprimierter Form. Sie schulen dabei systematisch Ihre Wahrnehmung von Ressourcen und Potentialen und orientieren sich in unterstützenden Settings darauf (auch bei sich selbst). Sie haben die Grundlagen und das Knowhow, Menschen bei der Entwicklung motivierender persönlicher Perspektiven zu begleiten und sie mit einer systemisch-lösungsorientierten Haltung und entsprechender Methodenkompetenz zu unterstützen, Hindernisse auf ihrem Weg zu bewältigen. So werden Sie für Ihr Arbeitsfeld "Stärkung von Resilienz und Teilhabe", "berufliche (Neu-)Orientierung" und "Arbeitsmarktintegration" nachhaltig qualifiziert.

Dozent*in

Werner Lüttkenhorst

Dipl. Soz.-wiss., Systemischer Berater und Supervisor, SV-Coach und -Trainer
weitere Informationen