Programm | Kursdetails
Logo Selbsthilfeakademie NRWDie Beteiligung von Patienten- und Selbsthilfegruppen gehört zu einem modernen und demokratisch organisierten Gesundheitswesen. Mitreden, Mitgestalten und Mitentscheiden, das meint Partizipation. Die Perspektive der Betroffenen ist wichtig, um Anliegen und Interessen angemessen zu berücksichtigen und dient darüber hinaus dazu, Leistungen und Angebote so zu gestalten, dass sie möglichst passgenau den Bedürfnissen der Nutzer*innen entsprechen. Soweit jedenfalls die Theorie. Doch wie sieht das praktisch aus? Wie kommen die Entscheidungen im Gesundheitswesen zustande? Wo und wie können sich Selbsthilfegruppen einbringen? Und wird das "große Rad" nur auf Bundesebene, in Berlin, gedreht oder können erste Schritte hin zu mehr und wirksamer Beteiligung (auf Augenhöhe!) auch lokal, vor Ort, geschehen? Und geht das auch mit ganz kleinen Schritten?

Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in diesem Workshop!

Dazu werden wir
  • Grundlagen über die Funktionsweise unseres Gesundheitswesens behandeln,
  • wichtige Akteure der gesundheitspolitischen Landschaft kennenlernen,
  • Beteiligungsformen und -Rechte ansprechen und
  • Möglichkeiten für die Entwicklung von lokalen Netzwerken erarbeiten.
Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen und Interessent*innen. Bei Bedarf werden wir auf diesen Workshop aufbauend auch eine Vertiefung anbieten.

Bitte beachten Sie ...

Dieses Seminar wird von der Selbsthilfeakademie NRW angeboten. Es richtet sich ausschließlich an Selbsthilfe-Aktive aus gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen und -verbänden in NRW. Eine Anmeldung ist an dieses Kriterium gebunden.

Dozent*in

Sabine Rößing

Wirtschaftsjournalistin, Schwerpunkt Gesundheitswirtschaft
weitere Informationen

Programm | Kursdetails
Logo Selbsthilfeakademie NRWDie Beteiligung von Patienten- und Selbsthilfegruppen gehört zu einem modernen und demokratisch organisierten Gesundheitswesen. Mitreden, Mitgestalten und Mitentscheiden, das meint Partizipation. Die Perspektive der Betroffenen ist wichtig, um Anliegen und Interessen angemessen zu berücksichtigen und dient darüber hinaus dazu, Leistungen und Angebote so zu gestalten, dass sie möglichst passgenau den Bedürfnissen der Nutzer*innen entsprechen. Soweit jedenfalls die Theorie. Doch wie sieht das praktisch aus? Wie kommen die Entscheidungen im Gesundheitswesen zustande? Wo und wie können sich Selbsthilfegruppen einbringen? Und wird das "große Rad" nur auf Bundesebene, in Berlin, gedreht oder können erste Schritte hin zu mehr und wirksamer Beteiligung (auf Augenhöhe!) auch lokal, vor Ort, geschehen? Und geht das auch mit ganz kleinen Schritten?

Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in diesem Workshop!

Dazu werden wir
  • Grundlagen über die Funktionsweise unseres Gesundheitswesens behandeln,
  • wichtige Akteure der gesundheitspolitischen Landschaft kennenlernen,
  • Beteiligungsformen und -Rechte ansprechen und
  • Möglichkeiten für die Entwicklung von lokalen Netzwerken erarbeiten.
Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen und Interessent*innen. Bei Bedarf werden wir auf diesen Workshop aufbauend auch eine Vertiefung anbieten.

Bitte beachten Sie ...

Dieses Seminar wird von der Selbsthilfeakademie NRW angeboten. Es richtet sich ausschließlich an Selbsthilfe-Aktive aus gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen und -verbänden in NRW. Eine Anmeldung ist an dieses Kriterium gebunden.

Dozent*in

Sabine Rößing

Wirtschaftsjournalistin, Schwerpunkt Gesundheitswirtschaft
weitere Informationen