Programm | Kursdetails
Unsere Veranstaltung richtet sich namentlich an Mitarbeitende im Verwaltungsbereich. Hierbei wird fundiertes Wissen zu den rechtlichen Strukturen und Verfahren vermittelt, in denen Reha und Teilhabe nun verwirklicht werden. Das Recht von Reha und Teilhabe dem SGB IX hat durch das BTHG tiefgreifende Veränderungen erfahren - namentlich im Bereich des Verfahrensrechts. Der Prozess der Novellierung dauert gegenwärtig noch an, denn zum 1.1.2020 wird die Eingliederungshilfe aus dem SGB XII in das SGB IX transferiert.

Behandelt werden folgende Inhalte:
- Das neu gestaltete Antragsverfahren
- Die Eingliederungshilfe ab 01.01.2020
- Die Schnittstellen zur SGB VIII und SGB XI

Durch die Teilnahme am Seminar sollen die Mitarbeitenden zum einen in die Lage versetzt werden, die Stellung von Anträgen gegenüber den Rehabilitationsträgern zielgerichtet zu fördern und zu begleiten. In diesem Zusammenhang werden die dabei relevanten Rechtsfragen zu den neuen Zuständigkeitsregelungen, zu den beschleunigten Bearbeitungs- und Begutachtungsfristen bis hin zur Genehmigungsfiktion und dem Recht auf Selbstbeschaffung besprochen.. Zum anderen soll den Teilnehmenden Beratungssicherheit vermittelt werden hinsichtlich der Bandbreite der möglichen Rehabilitations- und Teilhabeformen – denn Reha und Teilhabe für Menschen mit Behinderung sind nach dem Willen des Gesetzgebers ein kontinuierlicher Prozess, der sich immer seltener in nur einer Einzelmaßnahme erschöpft. Die Kenntnis des neuen im SGB IX geltenden Teilhabeplanverfahrens ist hierbei grundlegend. Schließlich werden den Teilnehmenden die Schnittstellen des neu gestalteten SGB IX mit dem durch das BTHG unberührt gebliebenen Pflege- und Jugendhilferechts der SGB XI und SGB VIII vorgestellt.

Dozent*in

Michael Hennig

Programm | Kursdetails
Unsere Veranstaltung richtet sich namentlich an Mitarbeitende im Verwaltungsbereich. Hierbei wird fundiertes Wissen zu den rechtlichen Strukturen und Verfahren vermittelt, in denen Reha und Teilhabe nun verwirklicht werden. Das Recht von Reha und Teilhabe dem SGB IX hat durch das BTHG tiefgreifende Veränderungen erfahren - namentlich im Bereich des Verfahrensrechts. Der Prozess der Novellierung dauert gegenwärtig noch an, denn zum 1.1.2020 wird die Eingliederungshilfe aus dem SGB XII in das SGB IX transferiert.

Behandelt werden folgende Inhalte:
- Das neu gestaltete Antragsverfahren
- Die Eingliederungshilfe ab 01.01.2020
- Die Schnittstellen zur SGB VIII und SGB XI

Durch die Teilnahme am Seminar sollen die Mitarbeitenden zum einen in die Lage versetzt werden, die Stellung von Anträgen gegenüber den Rehabilitationsträgern zielgerichtet zu fördern und zu begleiten. In diesem Zusammenhang werden die dabei relevanten Rechtsfragen zu den neuen Zuständigkeitsregelungen, zu den beschleunigten Bearbeitungs- und Begutachtungsfristen bis hin zur Genehmigungsfiktion und dem Recht auf Selbstbeschaffung besprochen.. Zum anderen soll den Teilnehmenden Beratungssicherheit vermittelt werden hinsichtlich der Bandbreite der möglichen Rehabilitations- und Teilhabeformen – denn Reha und Teilhabe für Menschen mit Behinderung sind nach dem Willen des Gesetzgebers ein kontinuierlicher Prozess, der sich immer seltener in nur einer Einzelmaßnahme erschöpft. Die Kenntnis des neuen im SGB IX geltenden Teilhabeplanverfahrens ist hierbei grundlegend. Schließlich werden den Teilnehmenden die Schnittstellen des neu gestalteten SGB IX mit dem durch das BTHG unberührt gebliebenen Pflege- und Jugendhilferechts der SGB XI und SGB VIII vorgestellt.

Dozent*in

Michael Hennig