Programm | Kursdetails
Mädchen sind doof, Jungen auch, und gleichzeitig sind sie spannend und interessant für einander. Sie sind verliebt, erleben Gefühle von tiefer Freundschaft, von Eifersucht und Liebeskummer.
Kinder im Grundschulalter zeigen ihre sexuelle Entdeckerlust spontan und direkt in Anmach- und Neckspielen zwischen Jungen und Mädchen, in Spaßkämpfen, in Körpererkundungen im Geheimen, im Beobachten und neugierigem Fragen, auch in Bezug auf sexuell – körperliche Verhaltensweisen Erwachsener.
Ebenso zeigt sich das sexuelle Interesse zunehmend auch sprachlich, körperlich - sexuelle Verhaltensweisen, Körperfunktionen werden benannt, sexuelle Wörter – sehr gerne das „f“ Wort - werden zum beliebten Aufreger“ auf Seiten der Erwachsenen.
Bei all diesem experimentierenden kindlich-sexuellem Verhalten sind Grenzüberschrei-tungen nicht ausgeschlossen.
Für diese kindlich- sexuellen Entwicklungsaufgaben brauchen Kinder Erwachsene, Fachkräfte, die sie ernst nehmen, bereit und fähig sind ihre Fragen mit „emotionalem Klang“ zu beantworten und ihnen helfen die „neuen Dinge“ ein zu ordnen. Frühzeitig korrigierendes Eingreifen bei Grenzüberschreitungen unterstützt das Erlernen neuer Verhaltensweisen.
In diesem Online-Seminar nehmen wir in kompakter Form das Besondere der psycho-sexuellen Entwicklung bei Kindern zwischen 6 und 11 Jahren in den Blick und befassen uns mit den Methoden einer angemessenen sexualpädagogischen Begleitung in der OGS. Sie haben die Möglichkeit eigene Alltags- und Fallsituationen im kollegialen Austausch zu besprechen. Ebenso sollen eigene Einstellungen und Haltungen zum sexualpädagogischen Arbeiten und die des Teams reflektiert werden.

Inhalte


  • Sexualpädagogische Haltung: Eigene und gesellschaftliche Wert- und Normvorstellungen zur Sexualität reflektieren

  • "Sexuelle Kommunikation" im Team: verschiedenen Wertvorstellungen einbinden

  • Der sexualpädagogische „IST-Stand“ der Einrichtung

  • Sexuelle Entwicklungsphasen im Vor- und Grundschulalter: Altersangemessen und kompetent agieren und reagieren – Sexuelle Bildung fördern

  • "Normal" - grenzverletzend - übergriffig: Was tun wir wann?

  • Ideenpool – Austausch im Umgang mit „Kindlich-sexuellen Situationen“


Ihr Nutzen


Sie erarbeiten fachliche Grundlagen einer sexualpädagogischen Haltung und erhalten in kompakter Form Anregungen dafür, kindlich sexuelle Verhaltensweisen in der OGS besser einschätzen und mit ihnen gelassener und innerlich sicherer umgehen zu können.

Technischer Hinweis:



Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
2 Tage vor dem Termin erhalten Sie eine separate E-Mail, in der alle Zugangsdaten, Einwahlnummer und Link sowie ergänzende Informationen enthalten sind.

Dozent*in

Helga Tolle

Dipl.-Psychologin
weitere Informationen

Programm | Kursdetails
Mädchen sind doof, Jungen auch, und gleichzeitig sind sie spannend und interessant für einander. Sie sind verliebt, erleben Gefühle von tiefer Freundschaft, von Eifersucht und Liebeskummer.
Kinder im Grundschulalter zeigen ihre sexuelle Entdeckerlust spontan und direkt in Anmach- und Neckspielen zwischen Jungen und Mädchen, in Spaßkämpfen, in Körpererkundungen im Geheimen, im Beobachten und neugierigem Fragen, auch in Bezug auf sexuell – körperliche Verhaltensweisen Erwachsener.
Ebenso zeigt sich das sexuelle Interesse zunehmend auch sprachlich, körperlich - sexuelle Verhaltensweisen, Körperfunktionen werden benannt, sexuelle Wörter – sehr gerne das „f“ Wort - werden zum beliebten Aufreger“ auf Seiten der Erwachsenen.
Bei all diesem experimentierenden kindlich-sexuellem Verhalten sind Grenzüberschrei-tungen nicht ausgeschlossen.
Für diese kindlich- sexuellen Entwicklungsaufgaben brauchen Kinder Erwachsene, Fachkräfte, die sie ernst nehmen, bereit und fähig sind ihre Fragen mit „emotionalem Klang“ zu beantworten und ihnen helfen die „neuen Dinge“ ein zu ordnen. Frühzeitig korrigierendes Eingreifen bei Grenzüberschreitungen unterstützt das Erlernen neuer Verhaltensweisen.
In diesem Online-Seminar nehmen wir in kompakter Form das Besondere der psycho-sexuellen Entwicklung bei Kindern zwischen 6 und 11 Jahren in den Blick und befassen uns mit den Methoden einer angemessenen sexualpädagogischen Begleitung in der OGS. Sie haben die Möglichkeit eigene Alltags- und Fallsituationen im kollegialen Austausch zu besprechen. Ebenso sollen eigene Einstellungen und Haltungen zum sexualpädagogischen Arbeiten und die des Teams reflektiert werden.

Inhalte


  • Sexualpädagogische Haltung: Eigene und gesellschaftliche Wert- und Normvorstellungen zur Sexualität reflektieren

  • "Sexuelle Kommunikation" im Team: verschiedenen Wertvorstellungen einbinden

  • Der sexualpädagogische „IST-Stand“ der Einrichtung

  • Sexuelle Entwicklungsphasen im Vor- und Grundschulalter: Altersangemessen und kompetent agieren und reagieren – Sexuelle Bildung fördern

  • "Normal" - grenzverletzend - übergriffig: Was tun wir wann?

  • Ideenpool – Austausch im Umgang mit „Kindlich-sexuellen Situationen“


Ihr Nutzen


Sie erarbeiten fachliche Grundlagen einer sexualpädagogischen Haltung und erhalten in kompakter Form Anregungen dafür, kindlich sexuelle Verhaltensweisen in der OGS besser einschätzen und mit ihnen gelassener und innerlich sicherer umgehen zu können.

Technischer Hinweis:



Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten.
2 Tage vor dem Termin erhalten Sie eine separate E-Mail, in der alle Zugangsdaten, Einwahlnummer und Link sowie ergänzende Informationen enthalten sind.

Dozent*in

Helga Tolle

Dipl.-Psychologin
weitere Informationen