Programm | Kursdetails
In Kindertagesstätten arbeiten Sie als Fachkraft mit unterschiedlichsten Familien zusammen. Die Vielfalt kann eine große Bereicherung sein, die damit verbundenen Herausforderungen verlangen von Ihnen jedoch auch ein großes Maß an Professionalität. Für eine tragfähige Bildungs- und Erziehungspartnerschaft ist es wichtig, Eltern gut zu erreichen, ihnen Partizipation zu ermöglichen und die Kommunikation mit Familien verlässlich und wertschätzend zu gestalten. Ziele und Erwartungen sollten gemeinsam mit den Eltern geklärt und erarbeitet werden. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist eine wichtige Ressource für die ganzheitliche Beziehung und Förderung der Kinder.

Daher erarbeiten Sie in diesem Kurs, wie man eine wertschätzende und ermutigende Kommunikation mit Eltern pflegt, schwierige Themen lösungsorientiert anspricht und Konfliktgespräche professionell gestaltet. Hierfür eignen Sie sich im Kurs Grundlagen der ressourcenorientierten und systemischen Gesprächsführung praxisnah an. Die erarbeiteten Gesprächsstrategien können an Beispielen aus Ihrem Alltag direkt angewendet und erprobt werden. Ziel ist es, Ihre Kommunikation zu professionalisieren, sodass ein offener Austausch mit den Eltern gefördert wird und eine dauerhafte, nachhaltige und gegenseitige Akzeptanz entsteht. Das senkt den Stresslevel und stärkt Ihre professionelle Rolle. Zudem erarbeiten Sie sich hilfreiche Unterlagen, um Elternarbeit in die Konzeption zu integrieren, Prozesse besser begleiten und das Thema Erziehungspartnerschaft mit Ihrem Team bearbeiten zu können.

Dieser Kurs besteht aus insgesamt 3 Präsenzmodulen (9 Tage/ 72 Unterrichtseinheiten), kleinen Selbstlerneinheiten zwischen den einzelnen Modulen sowie der Erarbeitung eines Praxistransfers für Ihre Einrichtung zu einem selbst gewählten Schwerpunktthema (28 Unterrichtsstunden). Nach erfolgreichem Kursabschluss erhalten Sie ein Zertifikat der Paritätischen Akademie NRW.

Inhalte

1. Modul:

  • Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zielgruppenspezifisch gestalten
  • Von der Elternarbeit zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
  • Veränderte Lebenslagen von Familien und unterschiedliche Milieus
  • Belastungssituationen von Eltern
  • Faktoren im familiären Umfeld und ihre Auswirkungen auf die Kinder und die Kita
  • Reflexion der eigenen Verhaltensmuster in Bezug auf die heterogene Elternschaft
  • Familien als Systeme verstehen/ Einführung in systemisches Denken
  • In Blick nehmen der Zusammenhänge und Beziehungsgeflechte
  • Verständnis für Familien entwickeln durch Perspektivwechsel
  • Systemisches Verständnis von Problemen
  • Zugänge zu unterschiedlichen Lebenswelten und Kulturen
  • Resilienzförderung und Ressourcenorientierung
  • Eltern erreichen: Formen zielgruppenspezifischer Zusammenarbeit mit Eltern
  • Elternabende gestalten
  • Förderung der elterlichen Erziehungskompetenz
  • Vernetzung und Kooperation: tragfähige Bündnisse und Netzwerke knüpfen
  • Partizipation von Eltern
  • Beschwerdemanagement

2. Modul

  • Elterngespräche professionell führen
  • Grundlagen der Gesprächsführung
  • Gelingende Gesprächstechniken und Reflexion der eigenen Haltung
  • Positive lösungsorientierte Sprache
  • Unterschiedliche Gesprächsformen wie Tür- und Angel-Gespräche, pädagogische Beratungsgespräche, Entwicklungsgespräche, Hausbesuche, Hospitationen, Besonderheiten bei U3- Elterngesprächen
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Elterngesprächen
  • Informationen über Verhaltensauffälligkeiten mitteilen u.a. durch Reframing
  • Lösungssicht statt Problemfokussierung
  • Systemische Haltungen, Gesprächs- und Fragetechniken
  • Konfliktgespräche führen
  • Umgang mit Widerstand und Kritik, sowie Provokationen - Deeskalationsstrategien
  • Gesprächsstrategien mit „belasteten Eltern (Zugang zu psychisch kranken Eltern/ in Trennung lebenden Eltern/ Interkulturelle Dimension in Elterngesprächen)

3. Modul

  • Praxis gestalten und reflektieren
  • Reflexion des Praxistransfers
  • Vertiefung selbst gewählter Schwerpunktthemen
  • Einbringen der Erkenntnisse in das eigene Team und in die Konzeption
  • eigene Netzwerke und Bündnisse knüpfen
  • Kollegialer Austausch und Fallbesprechung, u.a. nach dem Schema der Kollegialen Fallberatung, sowie je nach zeitlichen Möglichkeiten: Skulpturaufstellung/ Arbeit mit dem Familienbrett
  • Präsentation und Besprechung eigener praxiserprobter Beispiele der Zusammenarbeit mit Eltern

Ihr Nutzen

Sie entwickeln eine adressatengerechte Form der Elternzusammenarbeit und erarbeiten für sich Handlungskompetenzen, um Eltern adäquat zu beraten und zu stärken, um die Bildung und Betreuung gemeinsam zum Wohle des Kindes zu gestalten. Sie können durch systemische Sichtweisen Eltern besser verstehen und verfügen über die Fähigkeit, Familien mit ihren vielfältigen Hintergründen und Erfahrungen in die Arbeit der Kita zu integrieren. Dadurch erlangen Sie mehr Sicherheit in der Zusammenarbeit mit Eltern, auch im Umgang mit schwierigeren Elterngesprächen und erhöhen so die Kooperationsbereitschaft der Eltern nachhaltig.

Dozent*in

Angela Stauten-Eberhardt

Grundschullehrerin, STEP-Elterntrainerin, Referentin für Medienbildung
weitere Informationen

Ähnliche Bildungsangebote

Gewaltfreie Kommunikation in Kita und Ganztag fördern
Das Projekt Giraffentraum®
21.04.21 - 22.04.21 (2 Tage)
Witten
230,00 € / ermäßigt: 210,00 €

Details ansehen

Das Spiel des Kindes
Fähigkeiten erkennen, Möglichkeiten entdecken
22.11.21 - 23.11.21 (2 Tage)
Witten
230,00 € / ermäßigt: 210,00 €

Details ansehen

Systemische Gesprächsführung in der Elternkommunikation
Perspektiven verändern - Ressourcen erkennen
27.09.21 - 28.09.21 (2 Tage)
Dortmund
240,00 € / ermäßigt: 220,00 €

Details ansehen

Konflikte im Kita-Alltag frühzeitig erkennen und fair lösen
Neue Strategien für Leitungskräfte und Gruppenleitungen
04.03.21 - 05.03.21 (2 Tage)
Wuppertal
240,00 € / ermäßigt: 220,00 €

Details ansehen

Programm | Kursdetails
In Kindertagesstätten arbeiten Sie als Fachkraft mit unterschiedlichsten Familien zusammen. Die Vielfalt kann eine große Bereicherung sein, die damit verbundenen Herausforderungen verlangen von Ihnen jedoch auch ein großes Maß an Professionalität. Für eine tragfähige Bildungs- und Erziehungspartnerschaft ist es wichtig, Eltern gut zu erreichen, ihnen Partizipation zu ermöglichen und die Kommunikation mit Familien verlässlich und wertschätzend zu gestalten. Ziele und Erwartungen sollten gemeinsam mit den Eltern geklärt und erarbeitet werden. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist eine wichtige Ressource für die ganzheitliche Beziehung und Förderung der Kinder.

Daher erarbeiten Sie in diesem Kurs, wie man eine wertschätzende und ermutigende Kommunikation mit Eltern pflegt, schwierige Themen lösungsorientiert anspricht und Konfliktgespräche professionell gestaltet. Hierfür eignen Sie sich im Kurs Grundlagen der ressourcenorientierten und systemischen Gesprächsführung praxisnah an. Die erarbeiteten Gesprächsstrategien können an Beispielen aus Ihrem Alltag direkt angewendet und erprobt werden. Ziel ist es, Ihre Kommunikation zu professionalisieren, sodass ein offener Austausch mit den Eltern gefördert wird und eine dauerhafte, nachhaltige und gegenseitige Akzeptanz entsteht. Das senkt den Stresslevel und stärkt Ihre professionelle Rolle. Zudem erarbeiten Sie sich hilfreiche Unterlagen, um Elternarbeit in die Konzeption zu integrieren, Prozesse besser begleiten und das Thema Erziehungspartnerschaft mit Ihrem Team bearbeiten zu können.

Dieser Kurs besteht aus insgesamt 3 Präsenzmodulen (9 Tage/ 72 Unterrichtseinheiten), kleinen Selbstlerneinheiten zwischen den einzelnen Modulen sowie der Erarbeitung eines Praxistransfers für Ihre Einrichtung zu einem selbst gewählten Schwerpunktthema (28 Unterrichtsstunden). Nach erfolgreichem Kursabschluss erhalten Sie ein Zertifikat der Paritätischen Akademie NRW.

Inhalte

1. Modul:

  • Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zielgruppenspezifisch gestalten
  • Von der Elternarbeit zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
  • Veränderte Lebenslagen von Familien und unterschiedliche Milieus
  • Belastungssituationen von Eltern
  • Faktoren im familiären Umfeld und ihre Auswirkungen auf die Kinder und die Kita
  • Reflexion der eigenen Verhaltensmuster in Bezug auf die heterogene Elternschaft
  • Familien als Systeme verstehen/ Einführung in systemisches Denken
  • In Blick nehmen der Zusammenhänge und Beziehungsgeflechte
  • Verständnis für Familien entwickeln durch Perspektivwechsel
  • Systemisches Verständnis von Problemen
  • Zugänge zu unterschiedlichen Lebenswelten und Kulturen
  • Resilienzförderung und Ressourcenorientierung
  • Eltern erreichen: Formen zielgruppenspezifischer Zusammenarbeit mit Eltern
  • Elternabende gestalten
  • Förderung der elterlichen Erziehungskompetenz
  • Vernetzung und Kooperation: tragfähige Bündnisse und Netzwerke knüpfen
  • Partizipation von Eltern
  • Beschwerdemanagement

2. Modul

  • Elterngespräche professionell führen
  • Grundlagen der Gesprächsführung
  • Gelingende Gesprächstechniken und Reflexion der eigenen Haltung
  • Positive lösungsorientierte Sprache
  • Unterschiedliche Gesprächsformen wie Tür- und Angel-Gespräche, pädagogische Beratungsgespräche, Entwicklungsgespräche, Hausbesuche, Hospitationen, Besonderheiten bei U3- Elterngesprächen
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Elterngesprächen
  • Informationen über Verhaltensauffälligkeiten mitteilen u.a. durch Reframing
  • Lösungssicht statt Problemfokussierung
  • Systemische Haltungen, Gesprächs- und Fragetechniken
  • Konfliktgespräche führen
  • Umgang mit Widerstand und Kritik, sowie Provokationen - Deeskalationsstrategien
  • Gesprächsstrategien mit „belasteten Eltern (Zugang zu psychisch kranken Eltern/ in Trennung lebenden Eltern/ Interkulturelle Dimension in Elterngesprächen)

3. Modul

  • Praxis gestalten und reflektieren
  • Reflexion des Praxistransfers
  • Vertiefung selbst gewählter Schwerpunktthemen
  • Einbringen der Erkenntnisse in das eigene Team und in die Konzeption
  • eigene Netzwerke und Bündnisse knüpfen
  • Kollegialer Austausch und Fallbesprechung, u.a. nach dem Schema der Kollegialen Fallberatung, sowie je nach zeitlichen Möglichkeiten: Skulpturaufstellung/ Arbeit mit dem Familienbrett
  • Präsentation und Besprechung eigener praxiserprobter Beispiele der Zusammenarbeit mit Eltern

Ihr Nutzen

Sie entwickeln eine adressatengerechte Form der Elternzusammenarbeit und erarbeiten für sich Handlungskompetenzen, um Eltern adäquat zu beraten und zu stärken, um die Bildung und Betreuung gemeinsam zum Wohle des Kindes zu gestalten. Sie können durch systemische Sichtweisen Eltern besser verstehen und verfügen über die Fähigkeit, Familien mit ihren vielfältigen Hintergründen und Erfahrungen in die Arbeit der Kita zu integrieren. Dadurch erlangen Sie mehr Sicherheit in der Zusammenarbeit mit Eltern, auch im Umgang mit schwierigeren Elterngesprächen und erhöhen so die Kooperationsbereitschaft der Eltern nachhaltig.

Dozent*in

Angela Stauten-Eberhardt

Grundschullehrerin, STEP-Elterntrainerin, Referentin für Medienbildung
weitere Informationen

Ähnliche Bildungsangebote

Gewaltfreie Kommunikation in Kita und Ganztag fördern
Das Projekt Giraffentraum®
21.04.21 - 22.04.21 (2 Tage)
Witten
230,00 € / ermäßigt: 210,00 €

Details ansehen

Das Spiel des Kindes
Fähigkeiten erkennen, Möglichkeiten entdecken
22.11.21 - 23.11.21 (2 Tage)
Witten
230,00 € / ermäßigt: 210,00 €

Details ansehen

Systemische Gesprächsführung in der Elternkommunikation
Perspektiven verändern - Ressourcen erkennen
27.09.21 - 28.09.21 (2 Tage)
Dortmund
240,00 € / ermäßigt: 220,00 €

Details ansehen

Konflikte im Kita-Alltag frühzeitig erkennen und fair lösen
Neue Strategien für Leitungskräfte und Gruppenleitungen
04.03.21 - 05.03.21 (2 Tage)
Wuppertal
240,00 € / ermäßigt: 220,00 €

Details ansehen