Programm | Kursdetails
Traumapädagogik und Gewaltprävention
In der Arbeit mit belasteten Menschen gehören Konflikte und Grenzüberschreitungen zur Arbeitsrealität. Auch aggressive Eskalationen können, je nach Zielgruppe und Gruppendynamik, sporadisch oder regelmäßig vorkommen. Wenn diese zu häufig und intensiv werden, dann können sie zu einer ernsthaften Belastung für Beziehungsverhältnisse, Arbeitsfähigkeit und das Gruppenklima werden. Um solchen Entwicklungen entgegenzuwirken bedarf es eines ganzheitlichen und auf die Umstände zugeschnittenen Gewaltpräventionskonzeptes.
Erfolgreiche Gewaltprävention basiert dabei auf mehreren Säulen. Zum einem auf einer gemeinsamen pädagogischen Grundhaltung innerhalb von Teams und Kollegien. Pädagogische Geschlossenheit im Umgang mit Gewalt und Aggression führen in der Regel zu mehr Klarheit und Sicherheit, sowohl für die Mitarbeiter*innen, als auch für die Klient*innen.
Weitere wichtige Säulen bilden unter anderem strukturelle Rahmenbedingungen und die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen der einzelnen Klient*innen sowie die deeskalativen Kompetenzen der Mitarbeitenden im Umgang mit angespannten Personen.

Inhalte

Grundlagen Gewalt/Aggression
  • Auseinandersetzung mit den Begriffen Gewalt und Aggression
  • Psychologische Grundlagen zu Aggression und Gewalt
  • Wie und wo erleben Sie Gewalt in Ihrem Berufsalltag?
  • Wissenschaftliche Erkenntnisse zur gesellschaftlichen Entwicklung von Gewalt
  • Welche Auswirkungen hat Gewalt auf den Arbeitsalltag?
  • Wo und wie erleben Ihre Klient*innen Gewalt?


Grundlagen Gewaltprävention
  • Was bedeutet Gewaltprävention?
  • Gewaltreduzierende Ressourcen und Faktoren
  • Gewaltfördernde Faktoren
  • Ebenen eines ganzheitlichen Gewaltpräventionskonzeptes


Ihr Nutzen

Sie eignen sich theoretische Fachkenntnisse zu Entstehung und Auswirkungen von Gewalt und Aggression an und erarbeiten Handlungskompetenzen, um in angespannten Situationen deeskalierend zu agieren und Gewalt präventiv zu begegnen.

Ergänzend zu den Einführungsseminaren zu den Grundlagen der Traumapädagogik und den Grundlagen zur Gewaltprävention können Sie Ihre Kompetenzen in verschiedenen Seminaren mit traumapädagogischen und gewaltpräventiven Schwerpunkten arbeitsfeld- und zielgruppenspezifisch vertiefen. Sobald Sie Angebote im Umfang von insgesamt 100 Unterrichtseinheiten absolviert haben, erhalten Sie das Zertifikat "Fachkraft für Traumapädagogik und Gewaltprävention" der Paritätischen Akademie NRW. Die Seminare sind einzeln buchbar und müssen nicht in chronologischer Reihenfolge besucht werden.

Ähnliche Bildungsangebote

Professionell Deeskalieren
Sicher mit aggressiv-ausagierenden und grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen umgehen
08.09.21 - 09.09.21 (2 Tage)
Essen
290,00 € / ermäßigt: 265,00 €

Details ansehen

Spielerische Vielfalt
Methoden für die Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen
21.04.21 - 22.04.21 (2 Tage)
Wuppertal
435,00 € / ermäßigt: 395,00 €

Details ansehen

Einführung in die Grundlagen der Traumapädagogik
Trauma erkennen, verstehen und pädagogisch handeln
15.06.21 - 18.06.21 (4 Tage)
Wuppertal
600,00 € / ermäßigt: 540,00 €

Details ansehen

Prävention sexualisierter Gewalt
Enttabuisieren, Sensibilisieren und Trainieren
27.10.21 - 28.10.21 (2 Tage)
Köln
290,00 € / ermäßigt: 265,00 €

Details ansehen

Handlungsstrategien in der Arbeit mit psychisch kranken Menschen
Die Beziehung zu Klient*innen professionell gestalten
03.11.21 - 04.11.21 (2 Tage)
Köln
350,00 € / ermäßigt: 295,00 €

Details ansehen

Cyber-Mobbing in der digitalen Welt
Kinder und Jugendliche im Umgang mit digitalen Gefahren stärken
18.11.21 - 19.11.21 (2 Tage)
Köln
290,00 € / ermäßigt: 265,00 €

Details ansehen

Programm | Kursdetails
Traumapädagogik und Gewaltprävention
In der Arbeit mit belasteten Menschen gehören Konflikte und Grenzüberschreitungen zur Arbeitsrealität. Auch aggressive Eskalationen können, je nach Zielgruppe und Gruppendynamik, sporadisch oder regelmäßig vorkommen. Wenn diese zu häufig und intensiv werden, dann können sie zu einer ernsthaften Belastung für Beziehungsverhältnisse, Arbeitsfähigkeit und das Gruppenklima werden. Um solchen Entwicklungen entgegenzuwirken bedarf es eines ganzheitlichen und auf die Umstände zugeschnittenen Gewaltpräventionskonzeptes.
Erfolgreiche Gewaltprävention basiert dabei auf mehreren Säulen. Zum einem auf einer gemeinsamen pädagogischen Grundhaltung innerhalb von Teams und Kollegien. Pädagogische Geschlossenheit im Umgang mit Gewalt und Aggression führen in der Regel zu mehr Klarheit und Sicherheit, sowohl für die Mitarbeiter*innen, als auch für die Klient*innen.
Weitere wichtige Säulen bilden unter anderem strukturelle Rahmenbedingungen und die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen der einzelnen Klient*innen sowie die deeskalativen Kompetenzen der Mitarbeitenden im Umgang mit angespannten Personen.

Inhalte

Grundlagen Gewalt/Aggression
  • Auseinandersetzung mit den Begriffen Gewalt und Aggression
  • Psychologische Grundlagen zu Aggression und Gewalt
  • Wie und wo erleben Sie Gewalt in Ihrem Berufsalltag?
  • Wissenschaftliche Erkenntnisse zur gesellschaftlichen Entwicklung von Gewalt
  • Welche Auswirkungen hat Gewalt auf den Arbeitsalltag?
  • Wo und wie erleben Ihre Klient*innen Gewalt?


Grundlagen Gewaltprävention
  • Was bedeutet Gewaltprävention?
  • Gewaltreduzierende Ressourcen und Faktoren
  • Gewaltfördernde Faktoren
  • Ebenen eines ganzheitlichen Gewaltpräventionskonzeptes


Ihr Nutzen

Sie eignen sich theoretische Fachkenntnisse zu Entstehung und Auswirkungen von Gewalt und Aggression an und erarbeiten Handlungskompetenzen, um in angespannten Situationen deeskalierend zu agieren und Gewalt präventiv zu begegnen.

Ergänzend zu den Einführungsseminaren zu den Grundlagen der Traumapädagogik und den Grundlagen zur Gewaltprävention können Sie Ihre Kompetenzen in verschiedenen Seminaren mit traumapädagogischen und gewaltpräventiven Schwerpunkten arbeitsfeld- und zielgruppenspezifisch vertiefen. Sobald Sie Angebote im Umfang von insgesamt 100 Unterrichtseinheiten absolviert haben, erhalten Sie das Zertifikat "Fachkraft für Traumapädagogik und Gewaltprävention" der Paritätischen Akademie NRW. Die Seminare sind einzeln buchbar und müssen nicht in chronologischer Reihenfolge besucht werden.

Ähnliche Bildungsangebote

Professionell Deeskalieren
Sicher mit aggressiv-ausagierenden und grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen umgehen
08.09.21 - 09.09.21 (2 Tage)
Essen
290,00 € / ermäßigt: 265,00 €

Details ansehen

Spielerische Vielfalt
Methoden für die Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen
21.04.21 - 22.04.21 (2 Tage)
Wuppertal
435,00 € / ermäßigt: 395,00 €

Details ansehen

Einführung in die Grundlagen der Traumapädagogik
Trauma erkennen, verstehen und pädagogisch handeln
15.06.21 - 18.06.21 (4 Tage)
Wuppertal
600,00 € / ermäßigt: 540,00 €

Details ansehen

Prävention sexualisierter Gewalt
Enttabuisieren, Sensibilisieren und Trainieren
27.10.21 - 28.10.21 (2 Tage)
Köln
290,00 € / ermäßigt: 265,00 €

Details ansehen

Handlungsstrategien in der Arbeit mit psychisch kranken Menschen
Die Beziehung zu Klient*innen professionell gestalten
03.11.21 - 04.11.21 (2 Tage)
Köln
350,00 € / ermäßigt: 295,00 €

Details ansehen

Cyber-Mobbing in der digitalen Welt
Kinder und Jugendliche im Umgang mit digitalen Gefahren stärken
18.11.21 - 19.11.21 (2 Tage)
Köln
290,00 € / ermäßigt: 265,00 €

Details ansehen