Programm | Kursdetails
Die Suchthilfe ist mittlerweile ein eigener Zweig im Sozial- und Gesundheitssystem geworden. Angebote haben sich in den letzten Jahrzehnten etabliert, die Hilfen professionalisiert, Haupt- und Ehrenamt ihre Strukturen spezialisiert und gefestigt. Durch wissenschaftliche Begleitung und spannende Projekte liegen regelmäßig neue Erkenntnisse vor.

Die alltägliche Arbeit bleibt dennoch oft sehr anspruchsvoll. Sie wird weiterhin von hoch engagierten Personen erledigt, mit oft begrenzten Ressourcen vor Ort. Der Umgang mit der "Dauerkrise" einer sehr oft fordernden Zielgruppe, stellt für die meisten Mitarbeiter*innen und ganze Teams eine hohe Belastung dar. Um notwendige Ressourcen für die Suchthilfe zu erhalten, gilt es, Politik, Verwaltung, Medien und selbstverständlich die Bürger*innen für Ihre Arbeit zu sensibilisieren. Hierfür benötigen Sie valide Zahlen, bereits entwickelte Standards und das Gefühl für den richtigen Moment. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Ihre Arbeit in der Suchthilfe weiter stärken können.

Inhalte

Prioritäten setzen und eine gute Teamkommunikation schaffen
  • Ressourcen stärken
  • Netzwerk vor Ort aufbauen
  • Vorstellung von Verbänden, Gremien und Gesellschaften in NRW und ihren Unterstützungsmöglichkeiten
  • Einbringen Ihres Praxiswissens in landes- und bundesweite Expert*innenrunden und Fachgesellschaften
  • Ihr Nutzen

    Sie gestalten Ihren Arbeitsalltag in der Suchthilfe strukturierter und Sie wissen wie und wo Sie Ihr berufliches Netzwerk erweitern. Dies geschieht mit Hilfe von praxisorientierten Inputs, praktischen Beispielen und durch den Austausch mit Menschen in ähnlichen Situationen. Sie wirken an diesem Prozess mit, kommen in den Austausch und sind anschließend in der Lage, das Angebot für die Betroffenen bei Ihnen vor Ort weiter zu verbessern.Das Seminar findet an zwei Abenden statt.

    Die Fortbildung richtet sich ausschließlich an Mitgliedsorganisationen des Paritätischen.

    Technischer Hinweis

    Zur Teilnahme benötigen Sie eine stabile Internetverbindung sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten. Einige Tage vor dem Termin erhalten Sie eine separate E-Mail, in der alle Zugangsdaten, Einwahlnummer und Link sowie ergänzende Informationen enthalten sind. Ein technischer Support wird Ihnen während der Veranstaltung ebenfalls zur Verfügung stehen.

    Dozent*in

    Mathias Speich

    Sozial- und Gesundheitswissenschaftler, Fachreferent für die Suchthilfe des Paritätischen NRW
    weitere Informationen

    Programm | Kursdetails
    Die Suchthilfe ist mittlerweile ein eigener Zweig im Sozial- und Gesundheitssystem geworden. Angebote haben sich in den letzten Jahrzehnten etabliert, die Hilfen professionalisiert, Haupt- und Ehrenamt ihre Strukturen spezialisiert und gefestigt. Durch wissenschaftliche Begleitung und spannende Projekte liegen regelmäßig neue Erkenntnisse vor.

    Die alltägliche Arbeit bleibt dennoch oft sehr anspruchsvoll. Sie wird weiterhin von hoch engagierten Personen erledigt, mit oft begrenzten Ressourcen vor Ort. Der Umgang mit der "Dauerkrise" einer sehr oft fordernden Zielgruppe, stellt für die meisten Mitarbeiter*innen und ganze Teams eine hohe Belastung dar. Um notwendige Ressourcen für die Suchthilfe zu erhalten, gilt es, Politik, Verwaltung, Medien und selbstverständlich die Bürger*innen für Ihre Arbeit zu sensibilisieren. Hierfür benötigen Sie valide Zahlen, bereits entwickelte Standards und das Gefühl für den richtigen Moment. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Ihre Arbeit in der Suchthilfe weiter stärken können.

    Inhalte

    Prioritäten setzen und eine gute Teamkommunikation schaffen
  • Ressourcen stärken
  • Netzwerk vor Ort aufbauen
  • Vorstellung von Verbänden, Gremien und Gesellschaften in NRW und ihren Unterstützungsmöglichkeiten
  • Einbringen Ihres Praxiswissens in landes- und bundesweite Expert*innenrunden und Fachgesellschaften
  • Ihr Nutzen

    Sie gestalten Ihren Arbeitsalltag in der Suchthilfe strukturierter und Sie wissen wie und wo Sie Ihr berufliches Netzwerk erweitern. Dies geschieht mit Hilfe von praxisorientierten Inputs, praktischen Beispielen und durch den Austausch mit Menschen in ähnlichen Situationen. Sie wirken an diesem Prozess mit, kommen in den Austausch und sind anschließend in der Lage, das Angebot für die Betroffenen bei Ihnen vor Ort weiter zu verbessern.Das Seminar findet an zwei Abenden statt.

    Die Fortbildung richtet sich ausschließlich an Mitgliedsorganisationen des Paritätischen.

    Technischer Hinweis

    Zur Teilnahme benötigen Sie eine stabile Internetverbindung sowie ein entsprechendes Endgerät. Wir empfehlen einen PC oder Laptop mit einem aktuellen Browser. Alternativ ist der Zugang auch mit dem Smartphone oder Tablet (via App) möglich. Für Ton und Bild sind Mikrofon und Kamera erforderlich, in Laptops und mobilen Endgeräten ist beides in der Regel verbaut. Falls Sie kein Mikrofon/Headset besitzen, können Sie sich per Telefon zuschalten. Einige Tage vor dem Termin erhalten Sie eine separate E-Mail, in der alle Zugangsdaten, Einwahlnummer und Link sowie ergänzende Informationen enthalten sind. Ein technischer Support wird Ihnen während der Veranstaltung ebenfalls zur Verfügung stehen.

    Dozent*in

    Mathias Speich

    Sozial- und Gesundheitswissenschaftler, Fachreferent für die Suchthilfe des Paritätischen NRW
    weitere Informationen