Hauptmenu

Weiterbildung stärkt den Zusammenhalt

Für die SPD sitzt Marlies Stotz im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Im Fachgespräch der Paritätischen Akademie NRW sagte die Politikerin deutlich, dass die Träger in der Weiterbildung vermehrt unterstützt werden müssen.

Foto von Frauke Heitmann, Marlis Stolz und Oliver Baiocco

Frauke Heitmann, Marlis Stolz (SPD), Oliver Baiocco (v.l.n.r.)

Marlies Stotz unterstrich, wie wichtig Weiterbildung ist. „Wir müssen die Strukturen in der Weiterbildungslandschaft stärken und schauen, wie wir mehr Menschen erreichen können. Es herrscht ein großer Konsens in der Politik, dass Weiterbildung grundlegend für unsere Gesellschaft ist“, sagte die Politikerin. Stotz leitet den Arbeitskreis der Sozialdemokraten zum Thema Bildung und Weiterbildung. In der heutigen Zeit sei es eine „große Herausforderung, unsere Werte zu verteidigen. Gerade jetzt müssen wir dagegen halten“, sagte die Lippstädterin bezogen auf aufkeimenden Rechtspopulismus. Bildung und Weiterbildung seien ein Mittel. Zuletzt hätten die Träger gezeigt, wie schnell sie reagieren könnten – zum Beispiel als es darum ging, Sprachkurse für Geflüchtete zu entwickeln.

Mit Blick auf insgesamt 30-prozentige Kürzungen der Fördermittel im Weiterbildungsgesetz seit 2003 sagte Stotz, dass die Politik heute einen Schritt weiter sei. Das Bildungsministerium hatte zuletzt wieder Gelder um insgesamt zehn Prozent aufgestockt. „Die Kürzungen sind aber noch nicht vollends zurückgenommen. Daran müssen wir in der kommenden Legislaturperiode arbeiten, um auf das Niveau von 2002 zurückzukommen – allerdings ohne einen ausgeglichenen Haushalt aus den Augen zu verlieren“, sagte Marlies Stotz. Frauke Heitmann, Geschäftsführerin der Paritätischen Akademie NRW, unterstützt diesen Kurs: „Dass Kürzungen zurückgenommen werden, ist ein starkes Signal. Es wäre aber schön, wenn noch eine Schippe zugelegt würde. Unser System ist in einigen Bereichen unterversorgt“.

Zweimal im Jahr lädt die Paritätische Akademie NRW zum Fachgespräch für die Weiterbildungsträger ein. Nach dem offenen Gespräch mit Marlies Stotz berichtete Ingibjörg Pétursdottir vom Verein CHANCENGLEICH in Europa e.V., aus dem Projekt „Ich bin kein Rassist, aber…“. Ebenfalls sprach Christian Hammer, Bildungsreferent der Paritätischen Akademie NRW, über den Stand der Dinge in der Arbeitsgruppe Digitalisierung und die dort entwickelte Gesamtstrategie.

Weiterführende Links

Marlies Stotz: www.marlies-stotz.de

SPD in Nordrhein-Westfalen: www.nrwspd.de

CHANCENGLEICH in Europa e.V.: www.ch-e.eu

Paritätische Akademie NRW: www.paritaetische-akademie-nrw.de

< Stellenausschreibung Fachreferentin/Fachreferent