Hauptmenu

Informationstag

Einwanderung erfolgreich managen

Ein Informationstag für Kommunen und Kreise zum Modellprogramm „Einwanderung gestalten NRW“


Die kommunale Einwanderungspolitik gestaltet sich als ein fordernder Prozess. Vielfältige Bedarfe der Eingewanderten, unklare Zuständigkeiten sowie unzureichende Koordination und Kooperation sind die Herausforderungen, die es zu überwinden gilt.

Ziel ist es, Eingewanderte bestmöglich zu unterstützen, damit eine auf die jeweilige Person zugeschnittene Integration möglich wird. Der Anspruch, den zugewanderten Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Aufenthaltsstatuts den Zugang zu den kommunalen Regelangeboten der Behörden sowie Beratungseinrichtungen zu erleichtern, bedarf einer Koordination zwischen allen beteiligten Instanzen. Hinzu kommt, dass dies für die jeweilige Kommune möglichst effektiv gestaltet werden sollte.

In dem Landesmodellprogramm "Einwanderung gestalten NRW" wird daher erprobt, wie eine rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit der Ämter und Behörden gelingen kann, damit Eingewanderte mit ihren Kompetenzen im Mittelpunkt stehen und gebündelt Unterstützung erhalten. Der Zugang zu Integrations- und Beratungsangeboten soll schneller und einfacher erfolgen.

Ein möglicher Ansatz ist das Handlungskonzept Case Management zum einen um auf der individuellen Ebene Integrationsprozesse zu gestalten und zum anderen auf der strukturellen Ebene Schnittstellen- und Koordinationsrestriktionen zu erfassen und zu bearbeiten.

Auf dieser Basis kann ein umfassendes und rechtskreis- bzw. institutionsübergreifendes Einwanderungsmanagement implementiert werden. Es ermöglicht ein systematisiertes und koordiniertes Vorgehen zwischen den kommunalen Instanzen, in dessen Mittelpunkt der zugewanderte Mensch steht. Dieser Handlungsansatz ebnet die Schaffung von Synergieeffekten zu Gunsten einer bestmöglichen Nutzung von Schnittstellen auf rechtskreisübergreifender Ebene. Eingewanderte werden zielgenau erreicht, Potentiale frühzeitig identifiziert und können entsprechend gefördert werden.

Damit Sie diese Möglichkeiten kennen lernen können, finden ab der 2. Jahreshälfte 2018 in den Kommunen eintägige Informationsveranstaltungen statt.

Der Informationstag informiert über das Modellprogramm „Einwanderung gestalten NRW“ und eröffnet Perspektiven für die Umsetzung vergleichbarer Strategien in der eigenen kommunalen Praxis. Das Handlungskonzept Case Management, wird vorgestellt und um interkulturelle Aspekte erweitert.

In einem Wechsel von Input- und Arbeitssequenzen können Sie Ihre „Vor-Ort-Situation“ reflektieren und Ideen zu eigenen Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

Zielgruppe


Diesen Informationstag führen wir in zwei Varianten durch. Eine Variante richtet sich an Führungskräfte sowie Entscheiderinnen und Entscheider aus Kommunen, Kreisen und kreisfreien Städten. In der anderen Variante sind die gleichen Inhalte auf die Zielgruppe Mitarbeitende, die bei einer geplanten Umsetzung unmittelbar mit dem Case Management betraut wären, zugeschnitten.

Inhalte

  • Das Modellprogramm "Einwanderung gestalten NRW"
  • Rechtskreisübergreifende Handlungs- und Lösungsansätze aus dem kommunalen Einwanderungsmanagement
  • Case Management als mögliches Analyseraster und Handlungskonzept
  • Interkulturelle Aspekte
  • Handlungsansätze in der eigenen Arbeitspraxis

Anmeldung


Bei Interesse führen wir diese Veranstaltung gerne als Inhouse-Veranstaltung in Ihrer Kommune/Ihrem Kreis durch. Bitte wenden Sie sich dazu per Mail oder telefonisch an die zuständigen Referent/-innen. Mit ihnen können Sie auch gerne alle offenen Fragen klären, die Sie zu diesem Angebot haben.

Vera Alice Schulze   
0202 – 2822 242 oder
vera.schulze@paritaet-nrw.org

Tom Zimmermann
   
0202 – 2822 234 oder
zimmermann-t@paritaet-nrw.org