Hauptmenu

Der Prozess der Produktentwicklung

  1. Sensibilisierung von öffentlichen und privaten (Weiterbildungs)einrichtungen und -institutionen für die besonderen Bedürfnisse der Zielgruppe „ältere Migrantinnen und Migranten“ durch die Verbreitung der Projektergebnisse und im Rahmen der Durchführung von quartiersbezogenen Vernetzungsworkshops.

  2. Anstoßen einer kritischen Auseinandersetzung mit den eigenen Bildungsangeboten bei den öffentlichen und privaten (Weiterbildungs)einrichtungen und –institutionen durch die Verbreitung der Projektergebnisse und im Rahmen der Durchführung von quartiersbezogenen Vernetzungsworkshops und eine sensible, reflektierende Bedarfserhebung.

  3. Unterstützung der öffentlichen und privaten (Weiterbildungs)einrichtungen und –institutionen bei der thematischen und methodischen Erweiterung des vorhandenen Bildungsangebotes. durch die Bereitstellung von Qualifizierungsangeboten in verschiedenen Bereichen (informelles und partizipatives Lernen, interkulturelle Kompetenz, Lernverhalten Älterer). Hier kann teilweise auf vorhandene Bildungskonzepte zurückgegriffen werden.

  4. Konkretisierung und Dokumentation der Bildungsbedürfnisse und Interessenlagen bei der Zielgruppe „ältere Migrantinnen und Migranten“ durch persönliche Gespräche und Befragungen.

  5. Planung und Durchführung von spezifischen Bildungsangeboten für ältere Migrantinnen und Migranten durch Herausarbeitung von förderlichen und notwendigen Rahmenbedingungen.

  6. Vorlage eines Umsetzungskonzept für die Bildungsarbeit mit älteren Migrantinnen und Migranten

  7. Durch die systematische Erprobung und Auswertung von Bildungsangeboten für ältere Migrantinnen und Migranten im Quartier. Hier kann auf vorhandenen Erfahrungen von Migranten(selbst)organisationen des Paritätischen NRW aufgebaut werden.