Hauptmenu

Engagement braucht Leadership

Engagement braucht Leadership

Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände

Die Nachbesetzung und Gewinnung von Personen für Vorstandsämter ist eine große Herausforderung in Zeiten des demographischen Wandels. In Deutschland existieren ca. 600.000 Vereine und stellen damit die wichtigste Organisationsform für das freiwillige Engagement dar. Ehrenamtliches Engagement in Form von Vorstandsarbeit schreckt durch viele Befürchtungen, Sorgen und Vorbehalte ab. In manchen Fällen benötigen Vereine auch Hilfe von außen, um Strukturen zu überdenken oder frischen Wind zu erhalten.

Gemeinsam mit einem landesweiten Netzwerk führen wir ein von der Robert Bosch Stiftung gefördertes Modellprojekt mit dem Titel „Engagement braucht Leadership“ durch. Zu dem Netzwerk gehören die Aidshilfe NRW, die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligendienste in NRW, die Landesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros NRW sowie der Paritätische NRW. Neben der Förderung durch die Robert Bosch Stiftung unterstützt das Land NRW das Projekt.

Durch Austauschforen und Workshops soll ein regionales Netzwerk von Vereinen, Vorständen, Multiplikatoren und Entscheidungsträgern zur nachhaltigen Förderung und Weiterentwicklung geschaffen werden.

Abschlussveranstaltung

Am 29. September 2016 fand in Essen die Abschlussveranstaltung statt. 

Steckbrief

Laden Sie sich hier einen Steckbrief des Projektes herunter.

Download

Bisheriger Projektverlauf

Projektverlauf Engagement braucht Leadership

Die Umsetzung des Projektes hat, wie geplant, am 1. April 2014 begonnen.

Treffen der Landesnetzwerke

Am 10. und 11. April 2014 hat die Robert Bosch Stiftung als Förderer des Programms „Engagement braucht Leadership“ zum Auftakttreffen der drei ausgewählten Landesnetzwerke (NRW, Hessen und Baden–Württemberg) nach Stuttgart eingeladen. Dort wurden die Netzwerke über die Idee und die Ziele des Programms informiert. Gleichzeitig fand ein intensiver Austausch mit den 3 Standorten (Bremen, Halle und Mülheim) aus dem Vorgängerprojekt statt. Am 27. und 28. November 2014 gab es ein weiteres Treffen der Landesnetzwerke, bei dem es um Austausch über den aktuellen Stand der Landesnetzwerke ging.

Aufbau und Etablierung der Steuerungsgruppe in NRW

In einem nächsten Schritt wurde mit dem Aufbau der Steuerungsgruppe in NRW begonnen. Diese setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern des Landesverbandes der AIDS-Hilfe NRW, der Landesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros NRW, der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen NRW, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, dem Paritätischen NRW und der Paritätischen Akademie NRW.

Auswahl der Standorte

Das Projekt „Engagement braucht Leadership“ wird in NRW an insgesamt acht lokalen Standorten umgesetzt. Diese wurden in einem systematischen Prozess ausgewählt. Zunächst erstellte die Steuerungsgruppe eine inhaltliche Ausschreibung und schickte diese an die jeweiligen Verteiler der beteiligten Landesnetzwerke. In der Ausschreibung wurden die interessierten lokalen Organisationen bzw. Netzwerke aufgefordert, eine Interessensbekundung einzureichen. Hierfür wurde den Bewerbern ein zweiseitiges Formular zur Verfügung gestellt.

Es haben sich daraufhin insgesamt 14 Organisationen/Netzwerke beworben.

Hiervon wurden am 8. September 2014 im Rahmen eines Treffens der Steuerungsgruppe acht Standorte ausgewählt. Für die Auswahl wurden neben der fachlichen Eignung die regionale Verteilung, städtischer/ländlicher Raum, die Unterschiedlichkeit der Organisationen (Trägerschaft, inhaltliche Ausrichtung) und die Verlässlichkeit der Infrastruktur berücksichtigt.

Projektstandorte des Projektes Engagement braucht Leadership

Standorttreffen

Standorttreffen Engagement braucht Leadership

Nach der erfolgreichen Auswahl der Standorte wurde am 8. September 2014 zu einem Auftakttreffen nach Wuppertal eingeladen. Dort wurde über das Programm „Engagement braucht Leadership“ und die Ausrichtung des Projekts in NRW informiert. Gleichzeitig hatten die Standorte die Möglichkeit, erste Überlegungen zur Umsetzung am eigenen Standort darzustellen und sich untereinander auszutauschen. Ein Vertreter des Vorgängerprojekts am Standort Mülheim berichtete über das Vorgehen und gab dadurch Anregungen. Im Rahmen des Treffens entstand der Wunsch nach weiterer Information zum Aufbau des Standortes und zur Durchführung der ersten Schritte (Bedarfsabfrage und Ansprache von Vereinen vor Ort). Dieser wurde aufgegriffen und in Form eines Workshops am 24. November 2014 umgesetzt.

Qualifizierung zur Entwicklung und Moderation von Austauschforen für Multiplikatoren

Ein zentrales Angebot der 8 Standorte im Projekt Engagement braucht Leadership NRW ist die Entwicklung und Umsetzung von thematischen Austauschforen für Vereine und Vorstände. Im Rahmen einer zweitägigen Qualifizierung hatten die Vertreter/-innen an den Standorten die Gelegenheit, sich inhaltlich und methodisch mit dem Format „Austauschforum“ auseinanderzusetzen und direkt in die eigene Planung einzusteigen. Die Qualifizierung wurde moderiert von Birgitt Pfeiffer und Katharina Witte, die im Rahmen des Vorgängerprojektes am Standort Bremen zahlreiche Austauschforen erfolgreich umgesetzt haben.

Auftaktveranstaltungen an den 8 Standorten in NRW

Die Standorte in NRW haben damit begonnen, ihre konkreten Angebote für Vereine und Vorstände vor Ort umzusetzen. In einem ersten Schritt wurden die örtlichen Vereine zu Auftakttreffen eingeladen, an welchem sie sich über das Programm „Engagement braucht Leadership“ und die geplanten Maßnahmen informieren konnten. Gleichzeitig dienten die Treffen dazu, den genauen Bedarf der Vorstände näher kennen zu lernen und in einen ersten gemeinsamen Austausch zu kommen. Weitere Veranstaltungen sind an den Standorten in Planung. Wenn Sie daran Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an den für Sie nächstgelegenen Standort.

Projektergebnisse