Hauptmenu

Leitbild der Paritätischen Akademie LV NRW e.V.

Paritätische Akademie NRW

Wer ist die Paritätische Akademie NRW

Die Paritätische Akademie LV NRW e. V. (Paritätische Akademie NRW) ist die Akademie des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes in NRW. Es besteht eine enge Verknüpfung zwischen der Paritätische Akademie NRW, dem PARITÄTISCHEN und seinen verbundenen Unternehmen PariDienst, Paritätische Geldberatung und Paritätisches Jugendwerk, wodurch die vielfältigen Kompetenzen wechselseitig genutzt werden. Davon profitieren die rd. 3.000 Mitgliedsorganisationen des Wohlfahrtsverbandes in ihrer täglichen Arbeit.

Geschichte, Aufgaben, Ziele

Die Paritätische Akademie NRW wurde 1971 von zehn Gründungsmitgliedern in Bielefeld aus der Taufe gehoben, um den Mitgliedern des PARITÄTISCHEN eine konfessionell und partei-politisch unabhängige Bildungsarbeit zu ermöglichen. Zum 1. Januar 1976 wurde die Anerkennung als Freier Träger der Weiterbildung nach dem nordrhein-westfälischen Weiterbildungsgesetz (WbG) erreicht.

Die Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte der Paritätischen Akademie NRW haben sich im Laufe der Jahre entwickelt und verändert. Ausgangspunkt war die Beratung von Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN bei der Planung, Durchführung und Finanzierung von Weiterbildungsangeboten in der Region. Daneben hat sich die Aufgabe, Fortbildung für die bei den Mitgliedern ehrenamtlich und hauptberuflich tätigen Menschen anzubieten zu einem gleich wichtigen und umfangreichen Arbeitsschwerpunkt entwickelt. In der Fortbildung arbeiten wir bundesweit mit anderen paritätischen Bildungsträgern im Rahmen der Paritätischen Akademie zusammen. Die Fortbildungen sind offen auch für Teilnehmende, die nicht in paritätischen Einrichtungen tätig sind.

Daneben sind wir sowohl Träger als auch Kooperationspartner in der Planung und Durchführung von nationalen und internationalen Projekten, in denen wir neue Ansätze in der Bildungsarbeit entwickeln und erproben sowie die Ergebnisse nutzbar machen und verbreiten.

Wir verfolgen mit unserer Bildungsarbeit das Ziel, die Handlungsmöglichkeiten der Menschen zu verbessern, um die Qualität der sozialen Arbeit auf personaler und fachlicher Ebene zu sichern und weiter zu entwickeln.

Grundlagen unseres Handelns

Unsere Bildungsangebote verstehen wir als Dienstleistung und als Begleitung in einem den ganzen Menschen ansprechenden lebensbegleitenden Prozess. Wir wollen Menschen durch Bildungsarbeit darin unterstützen, die eigene Persönlichkeit zu entfalten und weiter zu entwickeln sowie zu einer aktiven Teilhabe am sozialen, politischen und wirtschaftlichen Leben zu gelangen. So verstandene Bildung ist geprägt durch Selbstbestimmung der Lernenden, die selbst festlegen, in welchem Ausmaß und in welcher Intensität sie sich auf den Bildungsprozess einlassen.

Die paritätischen Grundsätze der Offenheit, Vielfalt und Toleranz, denen wir uns verpflichtet fühlen, kennzeichnen ein emanzipatorisches und demokratisches Handeln.

In der Satzung der Paritätischen Akademie NRW heißt es hierzu, Grundlage und Ziel der Bildungsarbeit ist,

  • „die Selbstbestimmung des Menschen und seine Mitwirkung in jeder Weise zu fördern”
  • „für (...) Konflikte sachgerechte und tragbare Lösungen aufzuzeigen”
  • „für internationale Verständigung und die Lösung internationaler Konflikte mit friedlichen Mitteln einzutreten”.

Kennzeichen unserer Arbeit in der Paritätischen Akademie NRW ist die Wertschätzung und der Respekt gegenüber Menschen und Organisationen. Diese Haltung bestimmt unser Selbst- und Rollenverständnis in der Bildungs-, Beratungs- und Projektarbeit.

Darüber hinaus zeichnen uns die Praxisnähe zur sozialen Arbeit und ein hohes Maß an Flexibilität aus. So sind wir in der Lage, innovative Impulse für gesellschaftliche Weiterentwicklung, auch im internationalen Rahmen zu geben.

Die Paritätische Akademie NRW der Zukunft

Wir streben an, 

  • unser Angebot bedarfsgerecht weiter zu entwickeln und dabei Neues ebenso aufzugreifen wie Bewährtes und Erprobtes weiter zu führen,
  • nach vereinbarten und aktuell gepflegten Qualitätsstandards zu arbeiten,
  • die Verbundenheit mit dem Wohlfahrtsverband und seinen Mitgliedern in Form guter Zusammenarbeit zu pflegen,
  • in Kooperation mit Mitgliedsorganisationen des Paritätischen und anderen paritätischen Bildungsanbietern bundesweit und länderübergreifend Bildungsangebote zu entwickeln und Projekte durchzuführen,
  • in Kooperation mit anderen Bildungsanbietern, z. B. Hochschulen zu agieren,
  • den europäischen Gedanken weiter zu entwickeln,
  • Beratung und Vernetzung zu optimieren,
  • die öffentliche Anerkennung von Qualifizierungen zu erreichen,
  • auch zukünftig die Mitgliedsorganisationen des Paritätischen dabei zu unterstützen, Bildungsangebote für ihre jeweiligen Zielgruppen durchzuführen (Bildungsnetz Parität),
  • Elternkompetenz und Elternverantwortung im Zusammenwirken mit den Mitgliedsorganisationen des Paritätischen unter dem Dach der Paritätischen Elternschule zu stärken,
  • die Integration von Migrantinnen und Migranten in NRW durch interkulturelle Bildungsarbeit im Rahmen der Paritätischen Akademie international (PA.int) zu fördern.

Die hier dargelegten Leitgedanken mögen dazu beitragen, den Charakter der Paritätischen Akademie LV NRW e. V. zu festigen und sie offen für Veränderung und Entwicklung zu halten.

Wuppertal, im Oktober 2007