Programm | Kursdetails
Der 2-teilige Aufbaukurs richtet sich an Fachkräfte aller Arbeitsfelder der sozialen Arbeit mit einer Basis-Qualifizierung in einem Zertifikatskurs zur Positiven Beratung und an Interessierte die den Beratungsansatz kennenlernen möchten. Wir befassen uns mit der speziellen Familienform Patchwork, deren Mitglieder in den meisten Fällen eine Trennung oder anderen Verlust erlitten haben. Der Begriff Patchwork-Familie (früher Stieffamilie genannt) bedeutet, dass mindestens ein Elternteil ein Kind aus einer anderen Beziehung / Ehe mit in die neue Partnerschaft einbringt, was die Konfliktpotenziale und Konfliktformen erheblich erweitert.

Kursmodul 1

  • Die unterschiedlichen Familienformen im Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen
  • Typische Trennungsformen und daraus resultierende Symptome und Konflikte
  • Paarberatung: "Mit der neuen Partnerin bzw. dem neuen Partner wird alles anders, besser!" Was aber, wenn nicht?

Kursmodul 2

  • Elternberatung: Trennungsängste sowie Loyalitätskonflikte von Kindern verstehen und lernen damit umzugehen
  • Genogrammerstellung zur Strukturierung und Orientierung in der Beratungsarbeit
  • Die Einzelperspektiven in einer Patchwork-Familie: ihre Stolpersteine, ihre Chancen
  • Gefühlsprozesse in Patchwork-Familien in ihrer komplexen Vielfalt berücksichtigen

Ihr Nutzen

Sie haben sich einen Überblick über das komplexe Feld von Patchwork-Familien und deren vielschichtigen Stolpersteinen verschafft. Darauf aufbauend erarbeiteten Sie sich Wege zur Beratungskompetenz rund um die zahlreichen problematischen Potenziale, die ein Leben in Patchwork-Familien ausmachen können..