Programm | Kursdetails
Gute Arbeit - Paritätischer NRWDie Arbeit als Erzieher*in in der Kindertagesstätte (Kita) kann sehr anstrengend sein. Fachkräftemangel und erschwerte Lebenslangen bei den Familien der betreuten Kinder waren schon vor der Coronakrise in vielen Einrichtungen zu spüren. Es erfordert viel Kraft, sich mit Armut, Gewalt, Sucht, psychischen Erkrankungen und Behinderungen in den Familien auseinander zu setzen und gleichzeitig eine gute Erziehung und Bildung zu gewährleisten.

Mit der Coronakrise haben sich Probleme im Arbeitsalltag bei vielen noch verstärkt. Und dann soll das Kita-Team mit Optimismus und Zuversicht in ein “neues Normal” finden? Aus diesen Rahmenbedingungen kann Erschöpfung entstehen - in den Familien ebenso wie in der Kita. In diesem Seminar geht es darum, wie Sie in ihrer professionellen Rolle gegen eine “Gefühlsansteckung” angehen können und wie sie Ihre Widerstandskraft und ihr Wohlbefinden stärken können. Neben Fachimpulsen zum Thema liegt der Schwerpunkt des Seminars auf alltagstauglichen Methoden und Techniken, mit denen Sie sich selbst schützen und stärken können.

Inhalte

  • in Distanz kommen zu Belastendem
  • Entspannung und Genuss alltäglich machen
  • informelle Achtsamkeitsübungen für zwischendurch
  • Wenn die Kraft fehlt: Mehr Energie durch einfache Techniken
  • Kollegiale Fallberatung

    Entsprechend der Bedarfe in der Gruppe setzen wir Schwerpunkte.

    Ihr Nutzen

    Sie verfügen neben Fachwissen vor allem über Handlungskompetenzen um die eigene professionelle Distanz in der Zusammenarbeit mit Menschen in herausfordernden Lebenssituationen zu wahren. Durch erprobte Methoden und Strategien erhalten bzw. steigern Sie Ihre Leistungsfähigkeit im Alltag und stärken damit ihre pädagogische Arbeit nachhaltig.

    Dozent*in

    Karen Blümcke

    Diplom-Sozialpädagogin, Supervisorin, ROMPC-Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie
    weitere Informationen

Programm | Kursdetails
Gute Arbeit - Paritätischer NRWDie Arbeit als Erzieher*in in der Kindertagesstätte (Kita) kann sehr anstrengend sein. Fachkräftemangel und erschwerte Lebenslangen bei den Familien der betreuten Kinder waren schon vor der Coronakrise in vielen Einrichtungen zu spüren. Es erfordert viel Kraft, sich mit Armut, Gewalt, Sucht, psychischen Erkrankungen und Behinderungen in den Familien auseinander zu setzen und gleichzeitig eine gute Erziehung und Bildung zu gewährleisten.

Mit der Coronakrise haben sich Probleme im Arbeitsalltag bei vielen noch verstärkt. Und dann soll das Kita-Team mit Optimismus und Zuversicht in ein “neues Normal” finden? Aus diesen Rahmenbedingungen kann Erschöpfung entstehen - in den Familien ebenso wie in der Kita. In diesem Seminar geht es darum, wie Sie in ihrer professionellen Rolle gegen eine “Gefühlsansteckung” angehen können und wie sie Ihre Widerstandskraft und ihr Wohlbefinden stärken können. Neben Fachimpulsen zum Thema liegt der Schwerpunkt des Seminars auf alltagstauglichen Methoden und Techniken, mit denen Sie sich selbst schützen und stärken können.

Inhalte

  • in Distanz kommen zu Belastendem
  • Entspannung und Genuss alltäglich machen
  • informelle Achtsamkeitsübungen für zwischendurch
  • Wenn die Kraft fehlt: Mehr Energie durch einfache Techniken
  • Kollegiale Fallberatung

    Entsprechend der Bedarfe in der Gruppe setzen wir Schwerpunkte.

    Ihr Nutzen

    Sie verfügen neben Fachwissen vor allem über Handlungskompetenzen um die eigene professionelle Distanz in der Zusammenarbeit mit Menschen in herausfordernden Lebenssituationen zu wahren. Durch erprobte Methoden und Strategien erhalten bzw. steigern Sie Ihre Leistungsfähigkeit im Alltag und stärken damit ihre pädagogische Arbeit nachhaltig.

    Dozent*in

    Karen Blümcke

    Diplom-Sozialpädagogin, Supervisorin, ROMPC-Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie
    weitere Informationen